Endlich die große Liebe gefunden? Tipps, wie sie dauerhaft bleibt!

Eine Frau Anfang fünfzig suchte mich in meiner Praxis auf, weil sie um ihre jahrzehntelange Ehe fürchtete. Ihr Mann reagierte zunehmend auf Kleinigkeiten gekränkt und wurde dann sehr plötzlich ärgerlich, sodass sie seine ausbruchartigen Vorwürfe nicht mehr aushielt.

Als sie merkte, dass sie sich innerlich bereits von ihm zu entfernen begann, wusste sie, dass unbedingt etwas geändert werden musste.

Sie hatte mich im Internet gefunden und hoffte ausgerechnet bei mir auf Hilfe für ihre Ehe, weil ich Spiritualität mit Bodenständigkeit verbinde. Sie selber interessiert sich sehr für Astrologie und ihr bodenständiger Mann ist ebenso im Sternzeichen Stier geboren wie ich, sodass sie von Übereinstimmung ausging. Tatsächlich konnte unter anderem unser identisches Sternzeichen ihn davon überzeugen, zum nächsten Termin gemeinsam mit seiner Frau in meiner Praxis zu erscheinen.

Zuerst verschaffte ich mir daraufhin einen Überblick über die Persönlichkeitsstrukturen beider Partner und stellte fest, dass sich beide sehr gut ergänzten. Beide hatten sie in ihrer Psyche jeweils eine Mischung aus etwa gleich stark ausgeprägten Inneren-Frau- und Inneren-Mann-Persönlichkeitsanteilen, die noch dazu kooperativ miteinander verbunden waren. Dadurch hatten sie beide die Stärken und Sichtweisen beider Persönlichkeitsanteile in sich, zwischen denen sie im Alltag unbewusst hin- und herwechselten.

Während drei gemeinsamer Termine von jeweils anderthalb Stunden sprachen wir nun ihre Konfliktthemen Nähe und Distanz, gemeinsame Freizeitgestaltung und Hausarbeitsaufteilung durch. Dabei stellten sich alle Differenzen bei der Freizeitgestaltung und der Hausarbeitsaufteilung als Missverständnisse aufgrund von unvollständiger Wahrnehmung ihrer Persönlichkeitsanteile heraus.

Man kann es sich in etwa so vorstellen, dass meine beiden Klienten ihre Beziehung mit jeweils einem inneren Paar aus innerer Frau und innerem Mann gestalteten. An all ihren bisherigen Alltagsabsprachen und Entscheidungen waren schon immer ihre insgesamt vier inneren Personen mit ihren jeweils individuellen Sichtweisen beteiligt gewesen, von denen aber nur die jeweils beiden dominanten das Sagen hatten und die anderen unbeachtet zu Störfaktoren wurden. In dem Moment, wo meinen Klienten mit meiner Unterstützung ihre vier beteiligten inneren Persönlichkeitsanteile bewusst wurden, konnten sie ihre alten Beziehungsmuster durchbrechen und Lösungen finden, welche die Bedürfnisse aller Persönlichkeitsanteile berücksichtigten.

Im Bereich von Nähe und Distanz stellte sich heraus, dass eine berufliche Veränderung beim Mann die Ursache für seine leichte Kränkbarkeit und zu viel Nähe in ihrer Beziehung war. Wir vereinbarten daher Einzeltermine, in denen es um seine berufliche Zukunft ging. Weitere gemeinsame Termine waren nicht mehr nötig, weil sie beide ihre Liebe wieder fühlten, die sie schon durch so viele gemeinsame Jahrzehnte geführt hatte. Auch ich wurde zutiefst davon berührt, mit anzusehen, wie liebevoll sie sich nach all den gemeinsamen Jahren anblickten.

Kann man diesen Fall verallgemeinern? Tatsächlich beruhen die allermeisten Beziehungsschwierigkeiten auf den unterschiedlichen Sichtweisen der verschiedenen inneren Persönlichkeitsanteile beider Partner. Die menschliche Psyche besteht aus einer inneren Familie mit innerem Kind, innerer Frau und innerem Mann und die Gesundheit, Stärke und Kooperation der inneren Familienmitglieder bestimmt die Persönlichkeitsstruktur. Diese wiederum gestaltet alle Arten von Beziehungen und eben insbesondere auch die Liebesbeziehungen.

Kennt man sich also mit seiner eigenen Persönlichkeitsstruktur und der des Partners gut aus, können Beziehungen bewusster und dadurch sehr viel besser geführt werden. Ich helfe meinen Klientinnen und Klienten deshalb vor allem dabei, ihre eigenen Persönlichkeitsstrukturen ebenso wie die des Partners zu erkennen, was regelmäßig schon gleich sofortige Aha-Effekte und neue Umgangsmöglichkeiten auslöst.

Sie empfehlen also eine Paartherapie? Dieses Wissen über die innere Familie ist bisher selbst unter Paartherapeuten noch unbekannt, auch wenn unter dem Begriff der inneren Familie im Internet so einiges zu finden ist. Meine Erkenntnis der inneren Familie und der gesamten transzendenten menschlichen Psyche kommt aus meiner direkten Wahrnehmung als Spirituelle Meisterin. Es ist meine Aufgabe, den Menschen dieses umfangreiche Wissen zu bringen.

Deshalb habe ich unter anderem einen Leitfaden für ganzheitliche Therapeuten/-innen „Spirituelle Psychotherapie: Die innere Familie“ geschrieben, der voraussichtlich im November 2015 veröffentlicht wird. Mit dem Blutmond Ende September habe ich die letzte Einweihung erhalten, jetzt mit meinem Wissen an die Öffentlichkeit zu treten. Dadurch wird dieser Struktur-Ansatz dann auch für die Paartherapie bekannt werden.

Welche Menschen spricht Ihre Paar-Strukturanalyse besonders an? Überwiegend kommen Frauen zu mir in die Praxis, die von der Lieblosigkeit ihres Partners enttäuscht sind. Dann gibt eine Analyse der Persönlichkeitsstrukturen sehr viel Verständnis für sich selber, den Partner und die Beziehung, woraus dann völlig neue Lösungsansätze entwickelt werden können. Meine Klientinnen erfahren außerdem, was sie realistischer Weise von ihrer Beziehung erwarten können, was ihnen wiederum bei der Fragestellung hilft, ob es sich um ihre Beziehung zu kämpfen lohnt.

Wenn sich beide Partner die Fortsetzung ihrer Beziehung wünschen, bieten sich gemeinsame Paar-Termine an. Meine Klientinnen und Klienten lernen dann anhand ihrer persönlichen Themen die unterschiedlichen Sichtweisen ihrer inneren Familie kennen und Lösungen zu finden, die alle Bedürfnisse berücksichtigen. Schon das Wissen um die Sichtweise des anderen führt regelmäßig zu großer innerer Entlastung bei beiden Partnern.

Sie bieten ja auch esoterische Lebensberatung und spirituelle Psychotherapie an. Mit welchen Methoden arbeiten Sie? Meine Bandbreite reicht von Chakrenreinigung über Rückführungen bis hin zu verschiedensten therapeutischen Methoden, sodass es sicherlich zu viel ist, auf alles im Einzelnen einzugehen. Aber ich möchte an dieser Stelle kurz das Kartenlegen ansprechen. Ich persönlich lege keine Karten zur Vorhersage – dafür sind andere Beraterinnen und Berater zuständig –, verwende aber Karten für Hinweise zu meinem spirituell-therapeutischen Vorgehen. Damit habe ich so zuverlässig positive Erfahrungen gemacht, dass ich in meinem Therapeutenleitfaden „Spirituelle Psychotherapie: Die innere Familie“ beschreibe, wie Tarotkarten im Rahmen einer ganzheitlichen Psychotherapie genutzt werden können.

Sie treten als spirituelle Meisterin an die Öffentlichkeit. Können Sie ein wenig über sich erzählen? Tatsächlich habe ich zutiefst innerlich schon von klein auf um meine künftige Aufgabe gewusst, auch wenn ich mich in völlig unesoterischem Umfeld inkarniert und erst einmal als Wirtschaftsprüfungsassistentin mit Promotion im internationalen Steuerrecht sehr weltlich Karriere gemacht habe. Rückblickend waren aber genau diese Erfahrungen wichtig, um meine Spiritualität irdisch-konkret werden zu lassen.

Ich bin in Hamburg geboren und aufgewachsen und war viele Jahre lang verheiratet mit einem Sohn aus dieser Ehe. Damals hatte ich noch keine Kenntnis über Persönlichkeitsstrukturen, sodass meine Ehe mit all den üblichen Höhepunkten und Fehlern schließlich geschieden wurde. Ich bin dann für einen völligen Neuanfang nach Berlin gezogen, habe mich dort als Heilpraktikerin für Psychotherapie selbständig gemacht und einen sehr lieben neuen Lebenspartner gefunden, mit dem ich inzwischen etwas mehr als drei Jahre zusammen bin.


http://www.ganzheitliche-psychische-strukturen.de/meisterin-berlin.html

Was meine spirituellen Erfahrungen betrifft, hatte ich schon von Anfang an immer wieder so tiefgehende transzendente Gipfelerlebnisse, dass mir die Worte fehlten, um mich anderen mitzuteilen. Fast zwanzig Jahre lang war ich dann in bewusster Entscheidung mit absolut zuverlässiger innerer Führung auf dem spirituellen Weg. Inzwischen habe ich zuerst die Transzendenz im Menschen und anschließend den Menschen als Teil des göttlichen Ganzen verwirklicht und trete damit jetzt an die Öffentlichkeit. Mein vollständiges Wissen über den transzendenten Menschen stelle ich mit meinem Leitfaden „Spirituelle Psychotherapie: Die innere Familie“ zur Verfügung.

An Hobbys musiziere (Klavier, Gitarre) und tanze ich gerne. Gratis habe ich ein Bauchtanz-lernen-Anfängervideo für euch, mit dem ihr vielleicht ja Lust habt, mein Hobby online mit mir zu teilen. Viel Spaß und alles Liebe eure Ayleen.

https://www.youtube.com/watch?v=hKsXSRFUF80

Sternzeichen-Partnerhoroskop dankt für die ausführliche Beantwortung der Fragen. Wir hoffen, dass dir liebe Leserin, damit ein Schritt hin zu einer glücklichen Partnerschaft gelingen möge.

Hier findest du noch mehr interessante Gesprächsnotizen. Wir haben mit einer Franfurter Wahrsagerin gesprochen. Mit einer Esoterikberaterin und geben dir Hinweise und Tipps, wie du Trennung und Scheidung gut überstehst.

Kartenlegen kostenlos