Psychologische Astrologie Gratisgespräch und Beratung kostenlos

Ein Gratisgespräch mit Astrologie und Horoskop wartet auf dich. Neue Lines und Portale am Telefon anrufen und mehr über psychologische Probleme in Ehe, Beziehung und Familie erfahren.

Die psychologische Astrologie arbeitet nach folgendem Zitat: "Biete dem anderen die Wahrheit an, wie einen Mantel, in den er sich wärmend hüllen kann."

Diese Inhalte sind als Information für den interessierten Hobby-Astrologen gedacht, aber kein Ersatz für eine astrologische Ausbildung oder ein Seminar. Astrologie lernen kann man am besten in einer Astrologieausbildung. Wenn du eine astrologische Beratung kostenlos möchtest, dann findest du weiter unten ein Portal, wo du deine Probleme einem erfahrenen Berater schreiben kannst. Er wird dir kostenlos antworten.

Diesen Beitrag veröffentliche ich hier mit freundlicher Genehmigung der Autorin: A l e x a n d r a K a l c a k o s z

Wenn du jetzt ein Astrologie Gratisgespräch führen willst, dann schreibe in den Chat. Deine Frage wird von einem Astrologen gratis beantwortet

Formuliere deine Frage so, wie es dir jetzt einfällt. Du kannst gerne alle deine Probleme auch ausführlich schreiben.

Psychologische Astrologie - Geschichte

Hintergründe der Astrologie Ausbildung
Horoskop Beratung und Deutung. Die ersten astrologischen Texte stammen von den Babyloniern, auch wenn man annimmt, daß sie von ihnen aus der Kultur der Sumerer übernommen wurden. Darin wird über die Gestirne in Gestalt machtvoller Götter berichtet, die das Schicksal der Völker bestimmten.

Die babylonische Astrologen befaßten sich vorwiegend mit der Vorherbestimmung von Ereignissen. Die ersten Ephemeriden ( Gestirnstandtabellen ) finden wir auf Tontafeln des assyrischen Königs Assurbanipal aus dem 7. Jahrhundert v. Chr.

Der große Mathematiker und Astrologe Ptolemäus (~300 v. Chr.) erkannte als erster die Verschiebung des Sternenhimmels. Er löste dieses Problem symbolisch und verlagerte den Zodiak ( Tierkreis ) einfach vom Raum ( astronomisch ) in symbolische Zeit ( astrologisch ).

Dadurch wurde die Astrologie von der Astronomie getrennt. Das heißt anstelle der wirklichen Gestirne setzte er das Modell der zeitlichen Abfolge von Tierkreiszeichen an den Himmel, wobei der Widder immer mit dem Frühlingsanfang beginnt.

270 v. Chr. entstand in Griechenland die erste Schule, geleitet von Priestern aus Babylon.

Im Altertum findet man auch eine enge Zusammenarbeit zwischen Medizin und Sternenkunde. So findet man Zitate wie bei Hippokrates (~400 v. Chr.):"Unwissend ist der Arzt, der nichts von der von der Kunst der Astrologen versteht."

Im frühen Mittelalter stellte sich für die Theologen dann die Frage, ob sie die Sterndeutung als rechtmäßige Wissenschaft betrachten, oder sie als böses Zauberwerk verwünschen sollten. Dann im 13. Jahrhundert verfaßte Thomas von Aquino eine astrologische Synthese und der freien Willensbestimmung und fand somit den Ausgleich, daß solange die Astrologie sich der Geisterbeschwörung enthielt, sie die Lehren der Kirche durch ihre kosmische Komponente bereichern kann. Daraufhin wurden astrologische Lehrstühle an den Universitäten eingerichtet.

Paracelsus (1493-1541) stellte in seiner Arbeit wieder den Zusammenhang zwischen astrologischen Inhalten und der Medizin her und meinte :" Ein Arzt, der nichts von astrologischen Zusammenhängen weiß, ist eher ein Narr zu nennen als ein Arzt."

Im 17. Jahrhundert wurde von Placidus de Titis jene Horoskoptechnik erarbeitet, die heute noch Verwendung findet. Mit dem Aufkommen der exakten Naturwissenschaft verlor die Sternenkunde an Bedeutung. Im Zeitalter des Rationalismus war dann kein Platz mehr für die ungesicherten Botschaften, denn diese denkt symbolisch, ganzheitlich und analog. 1817 wurde dann der letzte Lehrstuhl für Astrologie in Würzburg abgeschafft. Dann wurde die Wissenschaft verboten und schließlich wurden die Astrologen als Ketzer verbrannt. Somit verschwand die Wissenschaft in den Untergrund.

Im 20. Jahrhundert erlebt die Zunft der Astrologen einen neuen Aufschwung. Vielleicht drückt sich darin das wachsende Unbehagen des Menschen gegenüber den Schattenseiten des rationalen Fortschrittes aus. So werden wieder astrologische Institute gegründet, die aber ihre Schwerpunkt um die Inhalte der Psychologie erweitern. Damit wird die Kunst der Astrologen mehr zum Schlüssel für die Selbsterkenntnis und stützt sich auf die Lehren der Archetypen von C.G. Jung (1875-1961).

Nach oben

Astrologische Richtungen im Überblick

° Klassische Astrologie

Das Geburtshoroskop als Momentaufnahme der Gestirnenkonstellation im Geburtsmoment zeigt von Außen wirkende Kräfte an, die den Horoskopeigner schicksalshaft und unabänderlich beeinflussen. Er kann sein Schicksal nicht verändern, denn diese Richtung betrachtet dieses als vorhergegeben. Sie arbeitet deterministisch und nimmt weder auf die Lernfähigkeit noch auf den freien Willen des Individuums Rücksicht. Das heißt der Mensch bleibt Opfer seines Horoskops.

° Psychologische Astrologie

Die psychologische Astrologie sieht im Geburtshoroskop den Schlüssel, der aufzeigt, wie man die Welt wahrnimmt, damit sie den eigenen Anlagen entspricht. Diese Wahrnehmung entspricht nicht der objektiven Wahrheit, sondern der Perspektive unseres Bewußtseins. Bei der psychologischen Astrologie werden die Planetenenergien als innere Persönlichkeitsanteile verstanden, mit denen wir uns auf Grund unserer Kindheit entweder identifizieren oder diese verdrängen. Nachdem aber die Anlagen eines Menschen auf ihre Verwirklichung drängen, kommen dem Horoskopeigner verdrängte Anlagen von Außen entgegen. Die psychologische Astrologie unterscheidet drei Ebenen, wie man diese Planetenenergien leben kann und sucht nach Lösungsmöglichkeiten, diese zur entwickelten Auslebensform zu begleiten.

° Spirituelle oder karmische Astrologie

Diese erweitert die Arbeitsmethoden der psychologischen Astrologie und sieht dieses Leben als Teil eines größeren Entwicklungsprozesses. Sie erarbeitet aus dem Geburtshoroskop die karmischen Aufgaben für dieses Leben und versucht aktuelle Krisen in einem tieferen Zusammenhang zu erfassen.

Psychologische Astrologie: Die Arbeitsweise

Aus dem Geburtshoroskop eines Menschen kann man die Grundstruktur seiner Psyche herausarbeiten, wobei die Planetenkonstellationen Symbole für die inneren Anlagen darstellen, die es in diesem Leben zu verwirklichen gilt. Wir können zwar die Struktur erkennen, aber nicht die konkrete Entsprechung in der Außenwelt. Daher ist das gemeinsame Erarbeiten mit dem Horoskopeigner unumgänglich, um herauszufinden, wie sich diese Anlage in dessen individuellem Leben manifestiert.

Ein Beispiel: Wird einem Kind von den Eltern verboten, seine Aggression adäquat auszudrücken und damit gehemmt, wird diese zwar verdrängt, aber die Anlage "Aggression" verbleibt in der Psyche. Diese drängt im Laufe der Entwicklung in Form von Psychosomatik nach außen. Sie kann aber auch aus dem Außen entgegenkommen. Dann wird man ständig mit Aggression und Streit in der Umwelt konfrontiert, da diese die verdrängte Energie widerspiegelt.

Hier erkennen wir das Prinzip: " Wie oben, so unten - Wie innen, so außen"

Wird man nun mit einer verdrängten Energie von Außen konfrontiert, ist es an der Zeit diese Energie in sich anzusehen und ihre Hemmung zu analysieren. Ist der seelische Schmerz stark genug, hat man meist den Willen und die Kraft sich aus der Hemmung weiterzuentwickeln. Dies führt immer über den Weg der Kompensation und schließlich kann man diese Energie zur Entwicklung bringen. Dies ist selten ein linearer Ablauf, meistens schwanken die Energien von einer Auslebensform zur nächsten und wieder zurück.

Nach oben

Die Stufen der psychologische Astrologie

Entwickelt Krise

Kompensation

Leid

Hemmung

Ignorieren

Psychosomatik

Das heißt: ein Gehemmter provoziert im Gegenüber den Kompensator bis der Leidensdruck so groß ist, dass man selbst die jeweilige Energie kompensieren kann und damit Menschen anzieht, die diese in der Hemmung leben. Treffen zwei Kompensatoren aufeinander kommt es zur Krise. Jetzt haben beide die Chance zu reifen oder einer fällt in die Hemmung zurück und der andere bleibt in der Kompensation.

Die psychologische Astrologie sieht das Leben als Lernchance in Form von Partnern, Umwelt und Krisen, die uns unseren inneren Anlagen näher bringen sollen. Daher macht sie keine Schicksalsdeutung, sondern versucht sich in die individuelle Lebensform einzubringen, um dem Horoskopeigner als Geländer auf seinem ganz persönlichen Lebensweg zu dienen.

So definieren andere Therapeuten diese Art der psychologischen Therapie. Mit einem Verzeichnis zu Experten vor Ort und in deiner Nähe.

Psychologische Astrologie vs Astronomie - Astronomische Grundlagen

° Die Ekliptik / Die Sonnenlaufbahn Unser Sonnensystem besteht aus einer Sonne, die von neun Planeten umkreist wird. Weiters gehört ein Asteroidengürtel, der zwischen Mars und Jupiter angesiedelt ist und verschiedene Kometen dazu. Alle Planeten umkreisen die Sonne in Umlaufbahnen, die annähernd in einer Ebene liegen. Diese Ebene nennt man Ekliptik. Von der Erde aus gesehen, ist die Ekliptik jedoch der Weg, den die Sonne innerhalb eines Jahres scheinbar am Himmel beschreibt. Unter der Schiefe der Ekliptik versteht man den Winkel der entsteht, wenn man den Äquator mit der Ekliptik schneidet. Dieser beträgt 23° 27'

Es werden alle Planeten auf diese Ebene projiziert und die Erde als Bezugspunkt angenommen. Das heißt, die Planeten werden so in die Radix eingetragen, wie wir sie von der Erde aus sehen.

° Äquinoktialpunkte sind die Schnittpunkte des Äquators mit der Ekliptik. Man erhält so einen Widderpunkt (Frühlings- oder Nullpunkt ) und einen Waagepunkt ( Herbstpunkt )

° Der Zodiak / der Tierkreis ist das Band, das sich jeweils 8° zu beiden Seiten der Ekliptik ausbreitet. Dieses wird in 12 gleich große Abschnitte unterteilt, wodurch sich die 12 Tierkreiszeichen zu je 30° ergeben. Der Tierkreis wird auf der Ekliptik entgegen dem Uhrzeigersinn angeordnet.

° Der Aszendent ( AC ) Der Aszendent ( lat. " ascendere" = aufsteigen ) ist das Tierkreiszeichen, das im Augenblick der Geburt über den Osthorizont tritt. Astronomisch ist dies der Schnittpunkt von Osthorizont und Ekliptik. Astrologisch ist der Aszendent der Beginn des 1. Hauses.

Der Deszendent ( lat. " descendere " = absteigen ) ist das Tierkreiszeichen, das zur Zeit der Geburt über den Westhorizont tritt.

° Das Medium Coeli ( MC ) Das Medium Coeli ( die Himmelsmitte ) ist das Tierkreiszeichen, das zur Zeit der Geburt genau im Süden liegt. Astronomisch ist dies der südliche Schnittpunkt von Ortsmeridian und Ekliptik. In unserer Richtung symbolisiert er den Beginn des 10. Hauses.

Das Immum Coeli ist der Punkt gegenüber und stellt die Himmelstiefe dar.

Eine interessante Definition bietet diese Webseite hier. Astro Wiki. Alles über Ursprung, Vorgehensweise und auch Kritisches.

Psychologische Astrologie

Mehr über psychologische Astrologie

Ausgehend vom Thema gibt es auf den folgenden Seiten noch mehr. Die Grundlagen sind ein Überblick über die Astrologie Ausbildung, als Einstieg in ein Astrologie Studium (Fernstudium) oder einen Astrologiekurs.

Psychologische Astrologie kostenlos

Indexübersicht

Kartenlegen kostenlos