Die Mond Astrologie - Horoskop und Sternzeichen

Der wichtigste Schlüsselsatz der Mond Astrologie - „Ich empfinde”

Ich möchte dich darauf hinweisen, dass diese Inhalte kein Ersatz für eine professionelle Ausbildung sind. Wenn du das gelesen und verstanden hast, bist du keine professionelle Astrologin. Wenn du wirklich mehr wissen und das auch anwenden möchtest, empfehle ich dir die Autorin dieses Textes.

Alexandra K a l c a k o s z

Schamanische Energiearbeit & Dynamische Astrologie

www.kunstundmagie.com

Mond Astrologie - Die Bedeutung des Mondes für die Astrologie und Horoskop Berechnung

Hintergründe der Astrologie Ausbildung
Horoskop Beratung und Deutung

Herrscher von: Krebs

Exil: Steinbock

Erhöhung: Stier

Fall: Skorpion




Element: Wasser

Kreuz: kardinal

Polarität: Yin

Schlüsselsatz: „Ich empfinde”


Mond Astrologie -
Spirituelle Sicht

Der Mond läßt uns in Kontakt mit den Geheimnissen seelischer Innenräume treten und die Seele über sogenannte „Urbilder” erfassen; das heißt, die Mondenergie entzieht uns in der Begegnung mit der Mondgöttin alle rationalen Bilder und ermöglicht uns, uns als instinktgebundene Wunschnatur zu erfahren, der sich nach seelischen Bildern zu entfalten strebt.

Das Mondprinzip entspricht dem Fötus im Mutterleib, der noch wachsen muß, um ins Licht des Bewußtseins geboren werden zu können. Man gelangt durch die Mondenergie zur Einsicht, daß emotionale Verwirrung und Gefühlsschwankungen dem gleichen Prinzip unterliegen, wie das unerschöpfliche Kraftpotential der Psyche, die die inneren Urbilder und Archetypen zur Verfügung stellt, um aus ihnen das Gefühl des „gebor(g)en seins” zu schöpfen. Erkenne, daß es in den Kröten, Würmern und Spinnen die Schattenanteile des verdrängten Weiblichen zu erkennen gilt, daß aber gleichzeitig das Weibliche die Basis allen Lebens ist. Mit dem Mond haben wir die Möglichkeit, in die Erfahrungen des Lebens einzutauchen, ohne die Erfahrung verstehen zu müssen.


Mond Astrologie -
Der Mond im Horoskop.

Jener Punkt, in dem der Mond im Sternzeichen steht, zeigt uns, was wir brauchen, um uns wohl zu fühlen. Es gibt uns Aufschluß über die Art und Weise unserer persönlichen Wahrnehmung und unserer Gefühle, aber auch wie wir unsere Mutter wahrgenommen haben, sowie unsere Verhaltensweisen in emotionalen Situationen, d.h. wie wir reagieren. Mond Astrologie - Die Häuserstellung gibt Hinweis auf den Lebensbereich, wo wir Gefühle als notwendiges Elixier brauchen. Sie zeigt uns den Bereich, wo wir Trost und emotionale Sicherheit suchen und bestrebt sind, uns an Gegebenheiten anzupassen, wenn wir es gefühlsmäßig (nicht vernunftsorientiert !) akzeptieren können. Die Aspekte zeigen uns, welche Energien und welche Lebensbereiche mit unserer Gefühlswelt und den emotionalen Bedürfnissen in Beziehung stehen. Die Mondkonstellation gibt auch Hinweis darauf, wie wir Mutter sein wollen oder können, oder bei Horoskopen von Männern, welchen Frauentyp man sich als Mutter seiner Kinder vorstellen kann bzw. zweigt uns als Säugling.

Nach oben


Mond Astrologie -
Fähigkeiten der Mondenergie

+ seelische Geborgenheit

+ emotionale Eigenart

+ Integration des Inneren Kindes

+ man steht zu den eigenen Gefühlen

+ verwurzelt und heimatbezogen

+ Versöhnung mit der äußeren / inneren Mutter

+ empfindsam

+ Mitgefühl

+ gesunde, mütterliche Fürsorge

+ Intuition

+ volkstümlich

+ gefühlsmäßige Stabilität und Offenheit

+ Urvertrauen

+ „Seelenpfleger”

+ innere Ruhe und seelisches Gleichgewicht

+ Akzeptanz der Zyklen der Natur

+ Fruchtbarkeit

+ loslassen können

+ heitere Gelassenheit

+ Bejahung der weiblichen Aufgaben und Fähigkeiten

+ man kann sich selbst die ersehnte Geborgenheit geben

+ der „Nestbauer”

Nach oben


Mond Astrologie -
Die kompensatorische Frequenz der Mondenergie

- gefühlsmäßiger Klammeraffe

- umweltabhängiges Gefühlserleben

- Trotzkind

- man kennt die eigenen Gefühle nicht und mißbraucht Gefühle, um andere zu tyrannisieren

- heimatabhängig und man will überall Wurzeln schlagen

- die Gluckenmutter

- man muß Mißemotionen „wegpflegen”

- falsches Mitgefühl

- Überbesorgtheit, die zur Unselbständigkeit des Du's führt

- kein Zugang zur Intuition, weil man zu sehr auf die seelischen Prozesse des Du's fixiert ist - traditionsgebunden

- gefühlsmäßige Verunsicherung und Verschlossenheit gegenüber den eigenen Emotionen

- fehlendes Urvertrauen wird kompensiert mit dem Gefühl, gebraucht zu werden

- „Seelenfänger”

- abhängig vom emotionalen Gleichgewicht der Umwelt

- Überbetonung des Pflegens und Nährens

- das eigene seelische Wohlbefinden ist von der „Frucht”, die man hervorbringt abhängig

- nicht loslassen können

- fehlende Gelassenheit, weil man sich um jeden sorgen muß

- Überbetonung der weiblichen Aufgaben und Fähigkeiten

- man zwangsbeglückt die anderen mit erdrückender Nähe

- der „Nestbesetzer”

Nach oben


Mond Astrologie -
Die gehemmte Frequenz der Mondenergie

- seelische Einsamkeit

- kein Zugang zu den eigenen Gefühlen

- keine Verbindung zu den Bedürfnissen des inneren Kindes

- man versinkt in Selbstmitleid

- heimatlos und entwurzelt

- von der Mutter verstoßen, die Rabenmutter

- man ist auf den eigenen seelischen Schmerz fixiert

- man wird durch falsches Mitgefühl Schach-Matt gesetzt

- das ewige Kind, das nach der schützenden Mutter sucht

- kein Zugang zur Intuition, weil man zu sehr auf die „gemeine” Welt fixiert ist

- „Ausländer”- Syndrom

- emotionale Trägheit und Grenzenlosigkeit

- Mangeldenken

- „Totgepflegter”

- Depression

- Überbetonung des Vergehens und Sterbens

- Unfruchtbarkeit

- verhaftet in der Vergangenheit

- fehlende Gelassenheit auf Grund des mangelnden Urvertrauens

- Negieren der weiblichen Aufgaben und Fähigkeiten

- man fühlt sich ausgestoßen in dieser kalten Welt

- der „aus dem Nest Gefallene”


Mond Astrologie -
Mond im Widder

„ Der gefühlsbetonte Wille ” „ Der Kampf um Geborgenheit ”

Impulse: man braucht die Impulse der Umwelt, um sich emotional sicher zu fühlen; Nähe- und Abgrenzungsthematik, da der Mond Nähe und Geborgenheit sucht und der Widder sich unabhängig von den emotionalen Bedürfnissen der Umwelt durchsetzen will; spontaner, impulsiver Gefühlsausdruck, teilweise aggressive Reaktionen auf unerwünschte Gefühlszuwendungen; Tendenz zu gefühlsmäßiger Trotzreaktion und Hang zum „Einer gegen Alle”- Gefühl; man fühlt sich wohl, wenn man sich durchsetzen kann; man empfindet Geborgenheit, wenn man neuen Erfahrungen in Bezug auf das Gefühlsleben erfährt; die Empfindungen sind stark von äußeren Reizen abhängig und sehr ichbezogen; der Mond im Sternzeichen kann Hinweis auf eine konfliktreiche Mutterbeziehung sein;

Hemmung: Mond Astrologie - latentes Gefühl, existentiell bedroht zu sein; die Gefühlswelt ist allzu überwältigend und man zieht sich in die Isolation zurück; man will Geborgenheit, kann sie sich aber nicht holen; man kann Gefühle nicht äußern; man ist leicht verletzlich; man katapultiert sich durch unüberlegtes Handeln in die emotionale Distanz und richtet die Aggression darüber gegen das eigene innere Kind; man erleidet Aggression von der Umwelt und verfällt in kindliche Hilflosigkeit;

Kompensation: Mond Astrologie - schnelle Gefühlsentzündung, aber sobald das Du dann anspringt ist das Strohfeuer schon erloschen; man fühlt sich wohl, wenn emotionsgeladene Streitereien entfacht sind; man wirkt rücksichtslos und unbekümmert; Einzelkämpfer; Mond Astrologie - die Umwelt leidet unter der launenhaften Reizbarkeit; Scheinstärke als Tarnung für das innere Trotzkind; man springt auf Gefühls- äußerungen an und hält emotionale Bedürftigkeit und kindliche Hilflosigkeit schwer aus; das Gefühlsleben ist äußerst ichbezogen; man hat ständig das Gefühl, für emotionale Nähe kämpfen zu müssen (dahinter steht ein mangelndes Urvertrauen);

Lernaufgabe: Geborgenheit und emotionale Entspannung zu genießen; sich auf Emotionen länger einzulassen, auch auf die der anderen; Vertrauen zu entwickeln; emotionaler Austausch ohne Kampfansage; Mond Astrologie - das Gefühlsleben als Energiequelle für die Selbstbehauptung und die Selbstsicherheit zu betrachten;

Entwickelt: Mond Astrologie - Begeisterungsfähigkeit auf der emotionalen Ebene; leidenschaftliches Gefühlserleben, welches auf die Bedürfnisse der Umwelt Rücksicht nimmt; man kann passives Wollen und aktives Holen ausgeglichen integrieren; man kämpft um die Rechte des inneren Kindes; man übernimmt Selbstverantwortung für die Befriedigung von emotionalen Bedürfnissen; aggressionsfreier Zugang zur äußeren / inneren Mutter; Wille zur emotionalen Eigenständigkeit;


Mond Astrologie -
Mond im Stier

„ Die Große Mutter ”

Impulse: Mond Astrologie - Geborgenheit und Sicherheit ist abhängig von einem vertrauten, konstanten Gefühlsmuster; der Eigenwert und die emotionale Geborgenheit sind eng miteinander verbunden; man braucht sinnlichen Genuß, um sich wohl zu fühlen; stark betonte Körperlichkeit; Tendenz zur totalen Hingabe an die gefühlsmäßige Geborgenheit; starke sinnliche Komponente; man hängt emotional am Erworbenen; das persönliche Empfinden ist sicherheitsorientiert und pragmatisch; starkes, seelisches Bedürfnis nach Greifbaren und Konkreten; gewohnheits- bezogene Wahrnehmung; Mond Astrologie - langsames, wohlbedachtes Reagieren;

Hemmung: man erleidet durch die Unberechenbarkeit der Gefühle anderer ständige Verunsicherungen und wird aus der Geborgenheit herausgeworfen; man verliert den Eigenwert, wenn der Partner untreu wird; eine ständig wechselnde Umgebung gibt einem das Gefühl einer eiskalten Welt; man kann keinen Ruhepol im Leben finden, um sich zu entspannen; emotionale Trägheit und gruppenorientiertes Empfinden; unbewußte Lust- und Unlustgefühle machen einen hilflos; man hält an Souvenieren der Vergangenheit fest und wiegt sich in Erinnerungen, um nicht mit der gegenwärtigen Einsamkeit konfrontiert zu werden; als Frau leidet man, weil man das Gefühl hat , zu früh in die Rolle der Frau gepreßt worden zu sein;

Kompensation: Mond Astrologie - man sucht Geborgenheit im materiellen Besitz; Geiz; man gibt der materiellen Welt ein gefühlsmäßiges Eigenleben; man einverleibt sich das Gefühlsleben der Umwelt; man versucht, die Gefühlswelt der Mitmenschen einzufrieren, damit sie so bleibt, wie sie ist; man verteidigt die Sicherheit in der Beziehung gegen die Individualität des Partners; Mond Astrologie - konservative Einstellung im Bezug auf Geborgenheit und Wohl fühlen; Überempfindlichkeit in Bezug auf materielle Absicherungen; man häuft Besitz durch emotionale Erpressung an; man ist stark voreingenommen;

Lernaufgabe: Geborgenheit in der Natur und im Eigenwert zu finden; emotionale Sicherheit im Fluß der Dinge zu finden; sich mit der Abneigung gegen Umstellungen zu konfrontieren - welche Ängste stehen dahinter?, was will ich vermeiden?; die emotionale Abhängigkeit von materiellen Dingen zu lösen; über die Umstände der Situation hinauszudenken und sich mögliche Entwicklungen auszudenken - das bedarf aber der emotionalen Dissoziation; Mond Astrologie - Mut, anders als gewohnt zu reagieren;

Entwickelt: man fühlt sich emotional sicher, weil man ein Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten hat; man gibt den Mitmenschen das Gefühl von Heimat und Zugehörigkeit („gemeinsam sind wir stark”); Mond Astrologie - man vermittelt seelische Wärme und Gemütlichkeit; man vermittelt Sicherheit durch die Beständigkeit des eigenen Gefühlslebens; man findet Geborgenheit bei der eigenen Anima; verläßliche Wahrnehmung; man findet die Wurzeln in der Natur;


Mond Astrologie -
Mond in den Zwillingen

„ Die Verbindung zwischen Kopf und Bauch ” „ Der intellektuelle Gefühlsfilter ”

Impulse: gefühlsmäßiges Lernen durch Beobachtung der Umwelt und durch spielerisches Experimentieren mit Emotionen; flexibles Gefühlsleben; man will Gefühle verstehen, um sich emotional sicher zu fühlen; kindliche Gedanken und Ideen; man fühlt sich wohl, wenn man kommunizieren und lernen kann; Drang, sich über Gefühle mitzuteilen; man kommt dem Bedürfnis nach emotionaler Sicherheit mit mentaler Wendigkeit nach; Mond Astrologie - Tendenz mit allem Neuen im Kontakt zu treten; Wahrnehmung ist auf alles Neue gerichtet;

Hemmung: man kann Gefühle nicht mitteilen und leidet darunter, daß man emotionale Reaktionen bei sich und anderen nicht verstehen kann; man fühlt sich durch häufigen Ortswechsel ungeborgen; man leidet unter einer vernunftsorientierten Umwelt; Mond Astrologie - das intellektuelle, frühreife Kind; man leidet unter dualen Gefühlen; gefühlsmäßige Überflutung der intellektuellen Klarheit; man leidet unter dem Zwang, sich immer neuen Unweltsituationen anpassen zu müssen; man verwechselt die Vorstellung mit der Wirklichkeit, das heißt, die Sehnsucht des inneren Kindes mit der Realität; Gefühle werden vom Du weggeredet;

Kompensation: man „lernt” Gefühle, wobei die echte Empfindung auf der Strecke bleibt; Tendenz, Gefühle tot zu reden; man setzt sich und andere ständigen Reizüberflutungen aus, die man gefühlsmäßig nicht mehr aufarbeiten kann; emotionale Zerrissenheit wird mit intellektueller Überheblichkeit getarnt; man versucht durch Wissen und Agilität emotionale Zuwendung zu „erleisten”; Mond Astrologie - „Wissen ist Sicherheit”- Einstellung; Oberflächlichkeit aus Angst vor dem gefühlsmäßigen Einlassen; man verharmlost Gefühle und Empfindungen durch oberflächliches Reden; Scheinintellektueller; Langeweile verunsichert; Reden gibt das Gefühl von Geborgenheit;

Mond Astrologie - Lernaufgabe: bewußte Entwicklung der Gefühlsebene; Geborgenheit unabhängig von der äußeren Unruhe aufrecht zu erhalten; einen verstandesmäßigen Zugang zu den Gefühlen zu finden, um eine umfassendere Sichtweise zu erhalten; zu erkennen, daß sich Fühlen und Denken nicht gegenseitig ausschließen, sondern diese Spannung zwischen den beiden Polen einem die Möglichkeit gibt, auf die Umwelt „geistreich und emotional” zu reagieren;

Mond Astrologie - Entwickelt: lebhafter Gefühlsausdruck; emotionale Beweglichkeit; einfühlsame Kommunikation; man kann die Umwelt emotional mitreißen; man erfaßt emotionale Regungen sehr schnell; man kann sich auf alles Neue gefühlsmäßig einlassen; Gesprächstherapeut; seelische Kontaktfähigkeit; man kann sich gedanklich in andere hineinversetzen und nachempfinden; man verwendet Musik, Lyrik,..., um andere zu bewegen und emotional zu heilen;

Nach oben


Mond Astrologie -
Mond im Krebs

„ Das vergangenheitsorientierte Gefühlserleben ” „ Die Suche nach dem warmen Nest ”

Impulse: die emotionale Sicherheit und Geborgenheit ist abhängig von der Erfüllung der Mutterrolle, das heißt, wenn man bemuttert wird, oder bemuttern kann fühlt man sich wohl; Tendenz, alles gefühlsmäßig auf sich zu beziehen - man ist dadurch leicht verletzt und beleidigt; Tendenz, sich in einen „Panzer” zurückzuziehen; man braucht die Gewißheit, daß man nicht in Frage gestellt wird, um sich wohl zu fühlen; unstillbarer Wunsch nach Nähe; starke Gefühlsbetonung; starker Bezug zu den Mitmenschen;

Hemmung: man leidet unter einem Mangel an Geborgenheit und an emotionaler Kälte; man ist von den Gefühlen anderer abhängig; apathische Empfindungen oder übersensibel und kränklich; man fühlt sich schutzlos ausgeliefert; übersteigerte orale Fixierung; man sucht in jedem einen Elternersatz; haltsuchend; ängstlich; seelische Instabilität; das ewige Kind; man ist in ständiger Abhängigkeit von der Umwelt; man leidet unter extremen Gemütsschwankungen; man reagiert aus den negativen Erfahrungswerte heraus;

Kompensation: man leidet mit der ganzen Welt mit; man will Zuneigung und Nähe durch gluckenhaftes Bemuttern abholen (kardinale Energie); Flucht in eine Welt, in der man sich geborgen und beschützt fühlt; man will für jeden der gewünschte Elternersatz sein; man versucht die Umwelt gefühlsmäßig zu beeinflussen - teilweise durch extreme Gemütsschwankungen; man versucht die Umwelt in Abhängigkeit zu halten; äußerst subjektive Wahrnehmung;

Lernaufgabe: sich emotional zu finden und seelisches Gleichgewicht zu erlangen; Stimmungen, die von Außen kommen von den eigenen Empfindungen zu trennen; die Mutterrolle für sich selbst und die eigenen Bedürfnisse zu übernehmen; die Gefühle vom Intellekt zu trennen, um sie konstruktiv verbinden zu können und das Denken von emotionalen Erfahrungen der Vergangenheit zu lösen;

Entwickelt: man ist einfühlsam und kann jedem ein Gefühl von Wärme und Geborgenheit vermitteln; Einfühlungsvermögen; man akzeptiert den weiblichen Weg zur Wahrheit, das heißt den Blick nach innen und das Schauen in die Tiefe; Erlebnistiefe; stabile seelische Verbindung zur Familie, ohne Abhängigkeitsthematiken; man hat eine feste, sichere Gefühlsbasis, auf der man in die Welt hinausgehen kann; man reagiert aus der emotionalen Weisheit heraus; die Wahrnehmung ist auf die seelische Ebene gerichtet;

Nach oben


Mond Astrologie -
Mond im Löwen

„ Die dramatisierten Gefühle ” 

Impulse: man reagiert offen und optimistisch auf die gefühlsmäßige Äußerung der Umwelt; man ist emotional loyal, solange die eigenen Spielregeln geachtet werden, ansonsten entzieht man dem anderen dessen Schutz und Nestwärme; man fühlt sich erst wohl, wenn man das Gefühl bekommt, etwas besonderes zu sein; Tendenz, Geborgenheit in Prunk und Luxus zu suchen; Hang zu großen Gesten, wenn man Gefühle mitteilen will; Tendenz, schnell auf beleidigt zu spielen; man ist bestrebt, Ereignisse innerlich zu verarbeiten (fixe Energie des Löwen);

Hemmung: man fühlt sich nicht ausreichend gewürdigt, wenn man sich emotional öffnet; man leidet im Inneren, weil man zu stolz ist, Verletzungen zu zeigen; man leidet unter der Rolle, die man von der Umwelt übergestülpt bekommen hat; Nähe und Geborgenheit erscheinen als Luxus, der nicht für einen selbst bestimmt ist; man erleidet Kritik an der eigenen Empfindungsweise; man fühlt sich nicht genügend respektiert; man reagiert aus dem verletzten Selbstwertgefühl heraus;

Kompensation: man glaubt als einziger ganz besonders zu empfinden und will dafür Bewunderung; wenn man auf der Gefühlsebene kein positives Feedback erhält, lebt man die Gefühle über die Kreativität, für die man dann aber bewundert werden will; man trägt Gefühle zur Schau; man wirkt arrogant, weil man Gefühle verinnerlicht und sich seiner Selbst sicher zu sein scheint - dahinter liegt aber oft der Wunsch nach seelischer Nähe; Selbstherrlichkeit als Gefühlspanzer; das Kind, das nach Anerkennung schreit; Angst, Schwäche preiszugeben und dadurch die Liebe zu verlieren; naives Gefühlserleben soll einem die Vormachtstellung in der Umgebung sichern; das Gefühl der Geborgenheit ist abhängig von der Mittelpunktsposition;

Lernaufgabe: den Stolz zu überwinden, um sich auf den emotionalen Austausch einlassen zu können; die Vereinigung der inneren Mutter mit dem inneren Vater; anzuerkennen, daß Sensibilität keine Schwäche ist; Offenherzigkeit im Umgang mit den emotionalen Prozessen der anderen;

Mond Astrologie - Entwickelt: schöpferisch-kreativer Umgang mit Emotionen; man ist eine unwiderstehliche Persönlichkeit, die die Umwelt zu begeistern weiß und das Gefühl von Schutz vermitteln kann; Herzlichkeit; Leidenschaftlichkeit, auf die man sich voll und ganz einlassen kann; man kann Empfindungen konkret umsetzen; das Gefühlserleben ist unabhängig vom Publikum; natürlicher Zugang zu den Gefühlen und natürlicher Umgang mit den Gefühlen; Peter Pan; man findet Geborgenheit in / durch Kreativität und Selbstwert; man ist stolz auf die äußere / innere Mutter;


Mond Astrologie -
Mond in der Jungfrau

„ Das Kümmern als Pflicht ” „ Das angepaßte Empfinden ”

Impulse: Drang, die Gefühle zu organisieren und zu analysieren, um sich wohl und sicher zu fühlen; das freie Fließen von Gefühlen wird durch die Energie der Jungfrau verhindert und in Richtung Fürsorge und Pflichterfüllung gelenkt; man reagiert auf Gefühle mit dem Verstand; man fühlt sich geborgen, wenn man dienen und sich anpassen kann und dies auch honoriert wird; man braucht einen Rahmen, in dem man empfinden darf; methodisches Vorgehen auch auf der Gefühlsebene; vorsichtige Gefühlsäußerungen; man braucht Ordnung, um sich entspannen zu können;

Hemmung: die Umwelt sterilisiert die Wahrnehmungsfähigkeit; man erleidet Kontrolle über das eigene Gefühlserleben; spontane Gefühlsäußerungen und das Bedürfnis nach Geborgenheit werden kritisiert oder von der Umwelt wegargumentiert; man muß sich und seine emotionalen Bedürfnisse an die Umwelt anpassen; latente Angst vor Nähe und Angst vor dem gefühlsmäßigen „nicht funktionieren”; schlechtes Gewissen, wenn man sich wohl fühlt; man verliert sich im Gefühlschaos; unberechenbar auf der Gefühlsebene; der Alltag bietet keinen Raum für emotionale Bedürfnisse; Liebesentzug auf Grund von Krankheitsausfällen und mangelnder Pflichterfüllung;

Kompensation: man glaubt, daß niemand inneren Frieden und harmonische Liebe erfährt, der sich planlos den Gefühlen überläßt; Gefühlskontrolle; man will die Emotionen der Umwelt kontrollieren und paßt die Empfindungen an die Bedingungen der Umwelt an; man kümmert sich um alle Mitmenschen, um nicht mit der eigenen inneren Bedürftigkeit konfrontiert zu werden; man braucht eine „Gebrauchsanweisung” der Gefühle, das heißt äußere Richtlinien; man ist prüde, weil man sich keine Gefühlsäußerung zugesteht; man orientiert sich an gesellschaftlichen Regeln, um zu wissen, was man fühlen soll; man äußert Gefühle nur, wenn es einen Nutzen hat; Gefühle werden durch Detailarbeit und Argumentationen abgetötet;

Lernaufgabe: Gefühle frei fließen zu lassen; zu akzeptieren, daß Emotionen nicht über die Vernunft gelebt werden können und sollen; Gefühle und seelische Geborgenheit zu leben und nicht zu denken; Gefühle und emotionale Bedürfnisse in den Alltag einzugliedern; zu erkennen, daß ein freier Gefühlsfluß für die Gesundheit unerläßlich ist;

Mond Astrologie - Entwickelt: harmonischer Einklang von Körper, Seele und Geist, weil man die Schwingung jeder Situation neutralisieren und daher realistisch beurteilen kann; man gebraucht die Vernunft, um sich ein Recht auf die Bedürfnisse des inneren Kindes zu geben; realistischer Zugang zur Gefühlswelt; man kann sich durch Einordnen der Emotionen selber finden und kann das Gefühlschaos der anderen klären, wenn sie es wollen; man hat keine Angst vor „unberechenbaren” Gefühlen; klare Äußerung von autenten Gefühlen und Stimmungen; adäquate Umweltwahrnehmung; Seelenhygiene; Gefühlsmanagement;


Mond Astrologie -
Mond in der Waage

„ Das Gefühl der Verbundenheit ” „ Laß’ mich nicht alleine ”

Impulse: man braucht eine Beziehung und einen Partner, um sich geborgen und wohl zu fühlen; um sich gefühlsmäßig sicher zu fühlen, braucht man eine harmonische Umwelt; Angst vor der Einsamkeit; man sucht Geborgenheit in der Übereinstimmung mit dem Du; man sucht die seelische Identität in der Beziehung über das Du; man reagiert auf die Mitmenschen charmant; man sucht emotionale Sicherheit durch Verbindlichkeit; großes Liebesbedürfnis; gefühlsmäßiger Zugang zur Kunst; diplomatische Gefühlsäußerungen; man braucht das Du, um sich über die eigenen Gefühle klar zu werden; Schwierigkeiten in der eigenen emotionalen Standpunktbestimmung;

Mond Astrologie - Hemmung: Mond im Sternzeichen - man sehnt sich nach der verlorenen Einheit zwischen Mann und Frau vor der Vertreibung aus dem Paradies - dies läßt eine seelische Zufriedenheit mit dem gegenwärtigen Partner oder einem möglichen Partner ausschließen; man fühlt sich hinausgestoßen in eine disharmonische, unfaire Welt; man leidet, weil man das Gefühl hat, die Umwelt ständig versöhnen zu müssen; man versucht die Verantwortung für das innere Kind an das Du abzugeben, das es aber nicht übernimmt; Mangel an Rückgrad; die Wahrnehmung ist auf das Disharmonische ausgerichtet; die streitsüchtige Mutter;

Kompensation: Mond Astrologie - man lebt das Gefühlsleben des Partners, seine Art der seelischen Bedürfnisse und seine Vorstellung von Geborgenheit; man bindet den Partner auf der emotionalen Ebene an sich; Gefühlsausbrüche werden geebnet, damit die Harmonie nicht gefährdet wird; man lebt eine Scheinharmonie, indem man negative Gefühle nicht wahrnimmt; man peitscht positive Gefühle der anderen hoch, um Nähe zu erhalten; fremdbestimmtes Gefühlsleben; aufdringliche Liebesdienste; die rosarote Brille;

Lernausgabe: zu erkennen, daß intensive Gefühle keine Bedrohung für das Gefühl der Geborgenheit sind - auch nicht Mißemotionen; über Kunst zum inneren Kind zu gelangen; zu den eigenen Gefühlen und Emotionen zu stehen, egal was das Du darüber denkt; die eigenen Empfindungen und emotionalen Bedürfnisse zu äußern; sich auf der Gefühlsebene klar zu entscheiden; das Bedürfnis nach Harmonie anzunehmen, aber nicht dafür gefühlstot zu werden; Selbsterkenntnis durch das Definieren der eigenen emotionalen Bedürfnisse

Entwickelt: man kann die Gegensätze verbinden und findet seelische Zufriedenheit in der Einheit von Geist (Luft) und Gefühlen (Wasser); man denkt über die emotionalen Bedürfnisse der anderen nach und kann sich gut einfühlen, ohne sich selbst dabei aufzugeben; man fühlt sich auch geborgen und wohl, wenn man alleine ist; man kann Gefühle adäquat ausdrücken und auch Trennendes stehen lassen, ohne Angst vor dem Verlassen werden oder vor Disharmonie zu haben; man sieht das künstlerische Schaffen als Ort der Geborgenheit und hat die emotionale Abhängigkeit zum Du gelöst; die Wahrnehmung ist auf das Schöne ausgerichtet - auch Disharmonie hat eine innewohnende Schönheit;

Nach oben


Mond Astrologie -
Mond im Skorpion

„ Die Abtreibung ” „ Die verkaufte Seele ” Impulse: man muß die tiefsten seelische Abgründe der Mitmenschen kennen, um sich wohl und sicher zu fühlen; Tendenz, das innere Kind, das für Lebendigkeit und Berührbarkeit steht, zu opfern und zurück bleibt eine ausgedorrte Seele und das Gefühl eines tiefen „Gefühlsloches”; Drang das wahre innere Selbst zu erkennen; man fühlt sich wohl, wenn man intuitiv die kosmischen Zusammenhänge erspürt; man sucht Geborgenheit in den dunklen Seiten des Lebens; man ist gefühlsmäßig zu allem fähig; man hat fixe Gefühlsmuster, um zu überleben; man fühlt sich wohl, wenn Intensität gespürt wird; Tendenz, die eigenen emotionalen Bedürfnisse erst in Krisen und Extremsituationen zu erkennen; diese Stellung kann Hinweis auf eine schwierige Kindheit und frühe Konfrontation mit dem Tod sein;

Hemmung: man wird von der Umwelt emotional ausgesaugt und fühlt sich matt und erschöpft; man leidet unter einer inneren Starre und L(i)eblosigkeit; man ist in Abhängigkeit mit dem Partner, was mit viel Leid verbunden ist; man leidet unter den Vorstellungen der anderen, wie man zu fühlen hat; latentes Gefühl der existentiellen Bedrohung; man erleidet Ohnmacht gegenüber Gefühlsäußerungen; man ist Marionette der Emotionen; Willenlosigkeit und Hörigkeit in Bezug auf emotionale Bedürfnisse; die Wahrnehmung ist auf das Leblose gerichtet;

Kompensation: oft hat man eine Idee von Selbstvernichtung; man ist lieblos sich selbst gegenüber; das Gefühl der Gefühllosigkeit wird durch fixe Vorstellungen von Gefühlen und Geborgenheit kompensiert, das heißt, man puscht Emotionen künstlich hoch, um das Bild von Lebendigkeit zu erhalten; Sentimentalität und Leidenschaftlichkeit als Ersatz für das Bedürfnis nach Nähe und Geborgenheit; man zwingt andere in emotionale Krisen, um von den eigenen Schatten- seiten abzulenken; man manipuliert auf der Gefühlsebene; man will die Gefühle der anderen kontrollieren; man spielt den Therapeuten; Taktlosigkeit; der kleine Haustyrann; man ist nachtragend und rachsüchtig; die Wahrnehmung ist auf die dunkle Seite des Lebens gerichtet; man fühlt sich wohl, wenn man die Macht hat;

Lernaufgabe bei Mond im Sternzeichen: sich mit der Angst vor dem „Bösen” im eigenen Inneren zu konfrontieren, um sich mit dem Schatten der eigenen Seele zu beschäftigen und dadurch wieder Anschluß an die Lebendigkeit zu finden; anzuerkennen, daß das eigene seelische Wachstum nur über emotionales Leid bewirkt werden kann; die Macht der eigenen Bedürfnisse und Gefühle zu erkennen; Gefühle aus den starren Mustern zu befreien, um wieder an die Emotionalität heranzukommen; die Gefahr der gefühlsmäßigen Manipulation zu erkennen;

Entwickelt: Fähigkeit zum Okkultismus; Fähigkeit, emotionale Prinzipien zu erkennen und zu transformieren; man kennt die Notwendigkeit, Gefühlsstrukturen zu eliminieren, um sich entwickeln zu können; man weiß von der eigenen Unsicherheit und Verletzlichkeit und arbeitet im eigenen „Keller”; man kann sich und andere durch die emotionalen Abgründe hindurch- begleiten; Geborgenheit trotz Krise; die Wahrnehmung ist auf Transformation ausgerichtet, sowie auf den Prozeß der Entwicklung;

Nach oben


Mond Astrologie -
Mond im Schützen

„ Das Gefühlsideal ” „ Das suchende Kind ”

Impulse: Mond Astrologie - man reagiert auf die Umwelt enthusiastisch und gefühlsüberschwankend; tolerante Gefühls- darstellung; man fühlt sich wohl, wenn man seinen geistigen Horizont erweitern kann und findet Geborgenheit in der Lebensphilosophie und in den Geisteswissenschaften; Tendenz, nur das nachfühlen zu können, was man selber erlebt hat; man empfindet seelische Sicherheit, wenn man Gedankenfreiheit leben kann; man fühlt sich geborgen, wenn man durch Religiosität einen Zugang zu Gott findet; emotionaler Führungsanspruch; man braucht Ruhm und Erfolg, um sich wohl zu fühlen; übergroßes Bedürfnis nach Geborgenheit; Maßlosigkeit in Bezug auf emotionale Bedürfnisse;

Hemmung: Unaufgeschlossenheit gegenüber neuen Horizonten auf Grund von gefühlsmäßiger Verunsicherung; die Geborgenheit wird durch fremde Kulturen und Lebenseinstellungen irritiert; man fühlt sich auf Grund der eigenen emotionalen Bedürfnissen minderwertig; die emotionalen Bedürfnisse und das Wohl fühlen sind von einem „Guru” abhängig; fremdbestimmte Gefühle; man braucht Ideale, um sich gefühlsmäßig sicher zu fühlen; man leidet unter den „glaubens- bestimmten” Gefühlen der Mitmenschen; Wahrnehmung ist auf das Pessimistische ausgerichtet; diese Stellung ist oft Hinweis auf eine Mutter, die vor der Mutterrolle in die Religiosität flüchtet.

Kompensation: man erlebt die Gefühlswelt als Verlust der persönlichen Freiheit; man vertritt eine Lebens- einstellung, die den emotionalen Bedürfnissen keinen oder einen überbetonten Stellenwert einräumt; man verteidigt die seelische Eigenart und ist gegenüber „Andersfühlenden” intolerant eingestellt; man braucht die Bestätigung der Gefühle durch die höhere Einsicht; übertriebenes Gefühlsleben oder weltfremde Emotionen; man redet und predigt über Gefühle; emotionale Überheblichkeit; man erhebt Stimmungen zur kosmischen Wahrheit; intolerant gegenüber den Wahrnehmungsmustern anderer; großes Bedürfnis, das seelische Eigenleben mitzuteilen / zu verkünden;

Lernaufgabe: Mond Astrologie - jedem die ureigenste Art des Fühlens zuzugestehen, ohne an der Bedeutung der eigenen Gefühle zu zweifeln; zu erkennen, daß das innere Kind auch ein Teil Gottes ist; anzuerkennen, daß der Frieden Gottes den Ursprung bei einem zufriedenen inneren Kind hat; zu erkennen, daß Gefühle subjektive Wahrheiten sind; die Dualität der Welt (Zwillinge) anzuerkennen, um eine realistische Wahrnehmung zu erhalten - Ausgleich Pessimismus und „Überoptimismus”;

Entwickelt: man lernt auf der gefühlsmäßigen Basis und verbindet die Lebensphilosophie mit den Bedürfnissen des inneren Kindes und dem Bedürfnis nach Nähe und Geborgenheit; seelische Toleranz; man kann durch Meditation die Gefühlswelt und die spirituelle Lebenseinstellung verbinden; man hat Einsicht in die Seele und erkennt die persönliche Wahrheit, bei sich und bei anderen; emotionale Weisheit; man ist Lehrer und hilft anderen die eigene emotionale Eigenart zu erkennen; man hat eine Lebensphilosophie, in der das innere Kind und Gefühle einen adäquaten Stellenwert haben;

Nach oben


Mond Astrologie -
Mond im Steinbock

„ Das Pflichtgefühl ” „ Das genormte Empfinden ” „ Das Gefühlskorsett ”

Impulse: die Unvereinbarkeit zwischen dem Wunsch nach Wärme und Geborgenheit und dem Anspruch nach Härte und Verantwortung; man versucht Gefühle einzufrieren, damit sie Sicherheit und Stabilität bringen können; man fühlt sich nur wohl, wenn man in der Gesellschaft eine führende Position einnimmt; Tendenz zum Einzelgängertum; man hat erhöhte Selbstanforderungen; strukturierter Gefühlsausdruck (gefrorenes Wasser); man glaubt, Gefühle „erleisten” zu müssen; seelische Geborgenheit auf Grund der Leistung; sparsam mit Gefühlen;

Hemmung: man leidet unter der Gefühlskälte der Umwelt und fühlt sich als Verstoßener; das einsame und verletzte Kind; man weigert sich Verantwortung zu übernehmen, wird aber vom Schicksal zum „Erwachsen sein” gezwungen; man wartet, daß ein anderer die erfrorenen Gefühle wieder zum Schmelzen bringt; man weigert sich, Verantwortung für die Konsequenz des eigenen Fühlens zu übernehmen; man leidet unter Gefühlseinsamkeit; man leidet unter dem Leistungsdruck; seelische Hemmung; latente Angst vor dem Versagen; Liebesentzug auf Grund nichterfüllter Pflichten; die Wahrnehmung ist auf die harten Schicksalsschläge ausgerichtet - daraus wird in der Kompensation eine Abhärtung auf der seelischen Ebene;

Kompensation: man überwacht jede Gefühlsregung der Umwelt, um alles Gefühl abzutöten; emotionale Verschlossenheit; man gesteht sich keine Gefühlssentimentalität zu, weil es dem Prestige schadet oder man setzt Gefühle ein, um eine Position zu erwirken; man fühlt nach Normen; „gefühlsblockierte Selbständigkeit”; aus Angst vor der Lebendigkeit bestraft man das innere Kind; Ernsthaftigkeit dominiert das Gefühlserleben; Pessimist; man erzieht mit Liebesentzug und straft mit Kälte; gefühlskarge Wahrnehmung; selbstkasteiende Moralvorstellung;

Lernaufgabe: die Selbstbeherrschung auf der Gefühlsebene zu lösen, um Emotionen wieder in freien Fluß zu bringen - auch das Empfinden hat ein Recht auf eine Führungsposition; zu erkennen, daß man dazu geneigt ist, sich im Selbstausdruck der inneren Natur zu behindern; das starke Gefühlserleben durch den Panzer hindurchzulassen; das Kindliche wieder zu integrieren und Verantwortung abzugeben; sich ein Recht auf die emotionalen Bedürfnisse zu geben;

Entwickelt: man übernimmt die Verantwortung für das eigene innere Kind; man ist im „Wurzelchakra” verankert und bejaht das Leben mit all seinen unberechenbaren, aus der Norm fallenden Konsequenzen; zuverlässig und ausdauernd auf der emotionalen Ebene; Fähigkeit, gefühlsmäßige Gesetzmäßigkeiten zu erkennen und zu leben; man erkennt Schicksalsschläge, die emotional hart treffen, als „Schickt’s All” - d.h. daß sie vom Kosmos geschickt werden, um mich wach zu rütteln;

Nach oben


Mond Astrologie -
Mond im Wassermann

„ Die emotionale Befreiung ” „ Das Gefühl der Brüderlichkeit ”

Impulse: Mond Astrologie - Problem zwischen dem Bedürfnis nach Nähe und dem Drang nach Freiheit; Tendenz, andere mit Gefühlsäußerungen zu schockieren; Drang nach Reformen in den gefühlsmäßigen Rollenverteilungen; unkonventioneller Zugang zu den Emotionen; man reagiert exzentrisch und originell; man fühlt sich geborgen, wenn man einen emotionalen Austausch mit Freunden hat; man fühlt sich wohl, wenn man etwas besonderes ist; reges, gefühlsbetontes Gedankenleben; unkonventionelles Empfinden; emotionale Verunsicherung aktiviert das Denken; innerliche Entfremdung; Geborgenheit bei Gleichgesinnten; man braucht einen gewissen Gefühlsabstand, um sich sicher zu fühlen; Tendenz, Gefühle zu denken; Hang, emotionale Bedürfnisse intellektuell befriedigen zu wollen - es bleibt aber eine latente Unzufriedenheit über; diese Stellung kann Hinweis sein, daß man sich als Frau mit der eigenen Mutter nicht identifizieren kann und will;

Hemmung: man hat das Gefühl, in die große, weite Welt katapultiert worden zu sein und leidet unter der fehlenden Nestwärme der Freiheit; man wird aus der Geborgenheit herausgerissen und findet keinen Schlupfwinkel, in dem man sich einnisten kann; man lebt seine Gefühle in Luft- schlössern aus und sucht Geborgenheit in Visionen; man leidet, weil man auf der Gefühlsebene eingeordnet wird; die unbewußten Gefühle blockieren das logische Denkvermögen; man reagiert aus dem Schmerz des Ausgestoßenen; das Du geht auf emotionale Distanz;

Kompensation: man setzt Gefühle ein, um das Du von der Selbständigkeit abzuhalten; man wirkt emotional unberührbar; man unterdrückt die emotionale Individualität der Umwelt; man weigert sich, Nähe und Geborgenheit zu geben; man glaubt durch das Gefühlsleben die Freiheit eingeschränkt zu bekommen; Angst vor seelischer Verbindlichkeit; man demonstriert emotionale Unabhängigkeit; emotionaler Widerspruch als Selbstzweck und Selbstschutz; man verleugnet die Existenz von unbewußten Gefühlen; rebellisches Äußern von Mißemotionen; intellektuelle Guttuung, wenn man das Du verletzt;

Lernaufgabe: Gefühle und Emotionen zu erden; die Verbindung zwischen Kopf und Bauch wieder herzustellen; sich auf Gefühle einzulassen; das Erkennen von emotionalen Verstrickungen und sich von diesen zu lösen; die Mißemotionen auf Grund des Gefühls, ausgestoßen worden zu sein abheilen zu lassen;

Entwickelt: man ist emotional unabhängig und fühlt sich im Status eines Erwachsenen wohl; spontaner Gefühlsausdruck; man gibt jedem ein Recht auf das innere Kind; Fähigkeit, unvereinbare Empfindungen zuzulassen; man kämpft um die Freiheit des Gefühlslebens; kreativer Umgang mit Emotionen; man setzt die eigene emotionale Eigenart in den Dienst einer gemeinsamen Sache; man übernimmt die Mutterrolle für „neugeborene” Visionen; man kämpft für die Freiheit des inneren Kindes;

Nach oben


Mond Astrologie -
Mond in den Fischen

„ Das Warten ” „ Das kosmische Kind ”

Impulse: das Empfinden ist auf das Innere gerichtet und kann nicht manifestiert werden; man hat das Gefühl, auf dieser Erde fremd zu sein; Sehnsucht nach Nähe und Geborgenheit; man fühlt sich wohl, wenn man sich in eine Traumwelt oder in die Spiritualität flüchten kann; das „Nach-Hause”-Syndrom; verschwommene, diffuse Gefühlsempfindungen; man fühlt sich wohl, wenn man helfen kann; Geborgenheit in der All-Liebe; Tendenz, das Gefühlserleben zu betäuben; Drang nach weltfremden Tagträumereien, die nicht ins Konkrete gebracht werden können; die ewige Hoffnung nach Nähe und Geborgenheit;

Hemmung: man hat das Gefühl, nicht in der richtigen Familie aufgewachsen zu sein und sucht die Geborgenheit in einer Traumfamilie; man hat keine Ahnung von dem, was man fühlt; man fühlt sich als Opfer der eigenen Gefühle; abwartendes Gefühlsleben; man erleidet Gefühlschaos und das Überschwappen von Gefühlen; Gefühls- und Stimmungsüberflutung; ungreifbare, emotionale Bedürfnisse; Mond Astrologie - die Wahrnehmung ist auf den eigenen Weltschmerz gerichtet; man ist den eigenen Stimmungen ausgeliefert;

Kompensation: Flucht in das Reich des Vergessens; man empfindet immer so, wie es die Umwelt gerade tut und glaubt, daß es die eigenen Empfindungen sind; „Gefühlsschwamm”; man versucht die Ungewißheit der Gefühlswelt durch Alltagsroutinen abzusichern; man liebt das Gefühl einer Empfindung mehr, als das Gefühl selbst; man versucht die Geefühlssensibilität durch Suchtmittel in den Griff zu bekommen; emotionale Coabhängigkeit;

Lernaufgabe: zu erkennen, daß man seelische Sicherheit und Geborgenheit in der nicht materiellen Welt findet; das Bedürfnis nach Nähe und Geborgenheit hier auf Erden zu suchen; alleine zu sein, um sich emotional abgrenzen und orientieren zu können; Gefühle in Form zu bringen, z.B. mittels kreativen Schöpfens; Empfindungen zu konkretisieren;

Entwickelt: hohe Sensibilität für die Wahrheiten und Weisheiten des Jenseitigen; man fühlt sich in den unbewußten Bereichen des Selbst sicher und geborgen; großes Einfühlungsvermögen; man kann die Seele der Mitmenschen berühren; mediale Fähigkeiten; Fähigkeit zum grenzenlosen Empfinden; übersinnliche und feinstoffliche Wahrnehmung; Hilfe zur Selbsthilfe; die All-Mutter; Geborgenheit in der Meditation und der Rückverbindung zu Göttlichen; man anerkennt die Heiligkeit der Gefühle und weiß, daß man wieder Kind werden muß, um ins Himmelreich zu gelangen ( nicht bleiben!!!);

Nach oben


Mond Astrologie -
ACHSE 1 / 7

Mond auf der Begenungsachse

Mond im 1. Haus „ The lonely Hero ”

Impulse: man tritt sehr feminin und weich auf; man wirkt empfindsam und passiv; man hat das Gefühl, alles alleine machen zu müssen; man drückt Gefühle über den Körper aus und will alles vereinnahmen; man empfindet Nähe und Kuscheln als Bedrohung; man setzt sich auf der Gefühlsebene durch; man erfaßt intuitiv die Situation und kann sich entsprechend durchsetzen; man braucht Emotionalität, um sich Selbst zu erkennen; man sucht Sicherheit in einem starken Willen; Stimmungen spiegeln sich intensiv in der Mimik und in der Körpersprache; autoaggressive Tendenz;

Lernaufgabe: den Körper als Gefühlssensor zu erkennen und mit seiner Hilfe Bewußtsein auf der Gefühlsebene zu finden; auch den weiblichen Weg als Möglichkeit der Selbstbehauptung zu erkennen; zu erkennen, daß man emotional nur auf sich selbst fixiert ist und dem Du gegenüber empfindsamer zu werden;

Mond im 7. Haus „ Der Gefühlsspiegel ” „ Die Suche nach Elternersatz ”

Impulse: man braucht ein Gegenüber, um seine eigenen Empfindungen zu spüren; man benötigt die Außenwelt, damit sie einem die eigene seelische Identität reflektiert; starke emotionale Verbindung mit der Umwelt; man lernt auf der Gefühlsebene durch den Partner mit der Tendenz, das Du „emotional zu konsumieren”, um an die eigenen Gefühle herankommen zu können; launisches Begegnungsverhalten; man stellt gefühlsmäßige Bedingungen an das Du; man fühlt sich geborgen, wenn man sich sozial abgesichert weiß;

Lernaufgabe: sich auch alleine empfinden zu können; gefühlsmäßige Eigenständigkeit in der Beziehung; das Begegnungsverhalten von infantilen Bedürfnissen zu trennen; die gespiegelten Emotionen als die verdrängte Seite der eigenen Gefühle anzuerkennen;

Nach oben


Mond Astrologie -
ACHSE 2 / 8

Mond auf der Beziehungsachse

Mond im 2. Haus „ Der beseelte Besitz ” „ Das Talent der Empfindsamkeit ”

Impulse: stimmungsabhängiger Eigenwert; labiles Sicherheitsempfinden; man braucht die gefühlsmäßige Identifikation mit dem Besitz; man sucht nach Geborgenheit in äußeren oder inneren Werten; großes Gruppenzugehörigkeitsgefühl; man paßt sich an die Sippenstruktur an; man braucht einen stabilen Eigenraum, um sich wohl zu fühlen; teilweise kindlicher, unrealistischer Umgang mit Vermögen; latente Existenzunsicherheit; wechselhafte, wirtschaftliche Verhältnisse; wenn man gefühlsmäßig verunsichert ist, stellt man seinen ganzen Eigenwert und Lebensstil in Frage; diese Stellung ist Hinweis auf seelische Labilität in der Sippe;

Lernaufgabe: den Eigenwert und das Gefühlsleben zu stabilisieren und zwar nicht ausschließlich über materiellen Besitz; Autonomie in der Sippe; emotionale Grenzen zu erkennen und zu verteidigen; „weibliche” Fähigkeiten und Talente als Chance anzuerkennen;

Mond im 8. Haus „ Die Omnipotenz der Gefühle ” „ Das zerstörerische Weib ”

Impulse: man sucht Sicherheit und Geborgenheit in fixen Vorstellungsbildern und Ideologien über Gefühle; das Gefühlsleben wird durch ein Wunschdenken ersetzt; man versucht sich vor der Macht der Gefühle durch fixe Reaktionsmuster zu schützen; man verlangt die bedingungslose Hingabe vom Du, um sich sicher zu fühlen; zwanghafte Gefühlskontrolle; prinzipienorientiertes Empfinden; man sucht Geborgenheit in der Sexualität; man versucht auf der Gefühlsebene zu sterben, ohne Neues entstehen zu lassen, das heißt, man bejaht nur negative, destruktive Gefühle;

Lernaufgabe: die sinnentleerten Empfindungsschemata zu erkennen und die Angst vor den Gefühlen aufzuarbeiten; heranzukommen an die Lebendigkeit der Gefühle; zu erkennen, wo man den Partner manipulieren will, indem man gespielte Gefühle einsetzt; die mangelnde Gefühlssicherheit aufzuarbeiten;


Mond Astrologie -
ACHSE 3 / 9

Mond auf der Denkachse

Mond im 3. Haus „ Die Hypersensibilität ”

Impulse: die Gefühlswelt ist an die Körperempfindung angekoppelt; Tendenz, Gefühle zu bagatellisieren und zu neutralisieren; latente Angst, über Gefühle frei zu kommunizieren; man fühlt sich im konkreten Denken daheim; das Sprechen soll von den Gefühlen ablenken; man lernt über die Intuition und wenn man sich geborgen fühlt; keine eindeutige Gefühlsempfindung oder extremes „Schwarz-Weiß-Fühlen”, das heißt, an der dualen Welt orientiert sein; kann Hinweis auf eine emotionsgeladene Beziehung zu Geschwistern oder zum Thema Einzelkind sein;

Lernaufgabe: die Angst, daß man zurückgewiesen wird, sobald man sich über Gefühle äußert, loszulassen; hyperaktive Gefühlswelt zu festigen und sich „Ankerpunkte” zu suchen;

Mond im 9. Haus „ Die emotionale Selbstüberschätzung ” „ Das expansive Empfinden ”

Impulse: höchst subjektive, persönliche Glaubenserfahrung, die sich einer allgemeinen Nachprüfung entzieht; man erfährt sich selbst auf der Gefühlsebene; Tendenz zu emotionaler Unvernunft; man sucht Geborgenheit und seelische Sicherheit in der Religiosität oder in Philosophie; das abstrakte Denken ist gefühlsabhängig; man bevorzugt eine traditionelle Weltanschauung; man fühlt sich wohl, wenn man Reden schwingen kann; emotionaler Zugang zu fremden Kulturen; die Lebensphilosophie ist vom Status des inneren Kindes geprägt;

Lernaufgabe: anzuerkennen, daß jeder ein Recht hat auf seine ihm entsprechende Lebenseinstellung, in der er sich beschützt und verwurzelt fühlt; toleranter auf der Gefühlsebene zu werden; Geborgenheit im Gottvertrauen zu finden;

Nach oben


Mond Astrologie -
ACHSE 4 / 10

Mond auf der Individualachse

Mond im 4. Haus „ Das Heimatgefühl ” „ Gefühlsduselei ”

Impulse: starke intuitive Wahrnehmung; gesteigerte Emotionalität; starkes Verlangen nach Geborgenheit und Nähe; ausgeprägte Empfindungsfähigkeit; man hängt an der Familie und der Tradition; man kann sich gut einfühlen; die Gefühlswelt ist geprägt von der Familie; man braucht ein liebevolles Zuhause und das Gefühl der Zugehörigkeit; Drang, sich mit der Umwelt harmonisch zu verbinden; meist ein Hinweis auf eine stark besetzte Mutter-Thematik;

Lernaufgabe: sich von einer äußeren Mutter zu trennen und zu lernen, sich selbst Geborgenheit zu geben; die eigene emotionale Überempfindlichkeit zu erkennen und die Gefühle realitätsbezogener und autonomer zu leben;

Mond im 10. Haus „ Die disziplinierte Emotionalität ” „ Schuldgefühle ”

Impulse: man braucht die gesellschaftliche Anerkennung des eigenen Fühlens; man nimmt öffentlich Stellung zu emotionsbehafteten Themen; man fühlt nach kollektiven Normen und nicht nach der individuellen Eigenart; man belehrt andere über ihre Emotionen und Stimmungen, um vor den eigenen Gefühlen davonzulaufen; man verfolgt ein persönliches Ziel mit viel Emotionalität; man sucht Trost bei Autoritätspersonen; man will andere zu Gefühlsverhalten „erziehen”;

Lernaufgabe: die Entfremdung von der eigenen Gefühlswelt zu erkennen, um sich an die Emotionen wieder zurückkoppeln zu können; die Emotionen in Fluß zu bringen; anzuerkennen, daß Gefühle keine Bedrohung sind, vor denen man sich mit Starre und Steifheit zu schützen braucht; Gefühle und Einfühlsamkeit in das Lebensziel zu integrieren;


Mond Astrologie -
ACHSE 5 / 11

Mond auf der Beziehungsachse

Mond im 5. Haus „ Das Schutzlächeln ” „ Die kleine Prinzessin ”

Impulse: disharmonisches Wechselspiel zwischen passiver Hingabe (Krebs) und schöpferischer Aktivität (Löwe), das heißt, das Handeln entspricht nicht den Empfindungen; Tendenz, etwas zu wünschen, um sich darstellen zu können und nicht um sich emotional wohl zu fühlen - damit bleibt immer ein Gefühl der inneren Leere („Was mach ich überhaupt hier?”); unbeständiger Selbstausdruck; das Verhalten ist emotional geprägt; klammernde Liebe; Unsicherheit im Ausdruck eigener Gefühle; man handelt oft, wie andere Fühlen; bei Frauen kann es Hinweis auf Geschlechtsrollenirritation sein; kann Hinweis auf Vaterproblematik sein;

Lernaufgabe: zu trennen, was man braucht und was man will und für beides Rechnung tragen; zu lernen, Gefühle zu leben und keine Rollenspiele aufrecht zu erhalten; Stimmung über Kreativität zu verarbeiten;

Mond im 11. Haus „ Der emotionale Emanzipationsprozeß ” „ Freundschaftliche Gefühle ”

Impulse: das Wohl fühlen ist stark vom sozialen und kulturellen Umfeld geprägt; Empfindungen stehen im Gegensatz zu den überlieferten Wertmaßstäben; man sucht Geborgenheit in einer gleichgesinnten, intellektuellen Gruppe; ambivalentes Empfinden, das heißt, man sucht Nähe, will sich aber nicht einlassen; man ist auf der Gefühlsebene leicht irritierbar; man sucht Geborgenheit in der Außenseiterrolle; man fühlt sich mit Außenseitern wohl; man hat ein gutes Einfühlungsvermögen in außergewöhnliche Gefühlssituationen; man betrachtet Gefühle aus der Vogelperspektive; extreme Gefühlsschwankungen;

Lernaufgabe: sich mit der Angst vor emotionaler Verbindlichkeit gegenüber Freunden zu konfrontieren; für Geborgenheit und emotionale Wärme im Freundeskreis zu kämpfen;

Nach oben


Mond Astrologie -
ACHSE 6 / 12

Mond auf der Existenzachse

Mond im 6. Haus „ Der Gefühlsseismograph ” „ Der emotionale Existenzkampf ”

Impulse: überempfindlich gegenüber Kritik; man sucht gefühlsmäßige Sicherheit durch Alltagsroutine; man rationalisiert Gefühle und ist bestrebt, Stimmungen in Schubladen einzuordnen; Tendenz, Konsequenzen von Gefühlsäußerungen zu überlegen; irrationale Handlungen schleichen sich in den Alltag ein; anpassungsfähig im Empfinden; man fühlt sich geborgen, wenn man Leistung erbracht hat; der Alltag wird an die Bedürfnisse der Umwelt angepaßt und nicht an das eigene Wohl fühlen; Sicherheit durch Anpassung und Dienen; Tendenz zu psychosomatischen Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes;

Lernaufgabe: die Arbeitseinteilung menschlicher zu gestalten; das eigene Fühlen von den Erwartungen der Autoritätspersonen zu lösen; Psychohygiene, das heißt, auch Gefühle bedürfen einer Reinigung und der Pflege;

Mond im 12. Haus „ Die Geborgenheit in der All-Liebe” „ Die emotionale Flucht ”

Impulse: Drang, sich durch Spiritualität und Helfen selbst zu empfinden; man ist gefühlsmäßig ungreifbar; man sucht Geborgenheit und Nähe durch die Opferrolle; Tendenz zur Flucht in / vor Gefühlen; Probleme, die eigenen Gefühle und Stimmungen zu erfassen und mitzuteilen; sehr ängstlich auf Grund des verletzten Urvertrauens; seelisch labil; man benutzt Krankheit, um sich Fürsorge zu holen; man hat das Gefühl, aus Raum und Zeit hinauszugleiten; Tendenz, keine persönlichen Gefühle zu entwickeln, um mit allem in Übereinstimmung sein zu können;

Lernaufgabe: Klarheit über die eigenen Empfindungen zu finden; die seelische Eigenart aus der kosmischen Ureinheit herauszuarbeiten; den Nutzen der Opferrolle und der Krankheit zu erkennen und nach Möglichkeiten zu suchen, Nähe und Zuwendung auch anders zu erhalten;

Von Mond Astrologie zum Index der Horoskop Beratung

Kartenlegen kostenlos