Jupiter Astrologie

Der wichtigste Schlüsselsatz der Jupiter Astrologie - „Ich suche nach der Wahrheit und dem Sinn des Lebens.”, „Ich erweitere mich.”

Diese Inhalte sind kein Ersatz für eine astrologische Ausbildung oder ein Seminar. Astrologie lernen kann man am besten in einer fundierten Astrologieausbildung.

Dieser Text über den Planeten Jupiter bietet eine Übersicht in einen Teil einer Astrologie Ausbildung.


Diesen Text veröffentliche ich mit freundlicher Genehmigung der Autorin:

Alexandra K a l c a k o s z

Schamanische Energiearbeit & Dynamische Astrologie

www.kunstundmagie.com


Jupiter Astrologie - Die Bedeutung dieses Planeten für die Astrologie und Horoskop Berechnung

Hintergründe der Astrologie Ausbildung und Horoskop Beratung und Deutung




Jupiter Astrologie - Der Planet Jupiter ist Herrscher von: Schütze

Exil: Zwillinge

Erhöhung: Krebs

Fall: Steinbock

Element: Feuer

Kreuz: Veränderlich

Polarität: Yang


Jupiter Astrologie - Spirituelle Sicht

Als Gott der Wahrheit und des Schicksals ist Jupiter Lichtbringer und Sitz der Höchsten Weisheit der Welt. Als Vater der Götter gilt er als Mehrer, Erhalter und Erretter in der Not. Jupiter verkörpert sowohl jenen niederen Persönlichkeitsanteil, der sein eigenes „Gottesbild” erschafft, um im Streben nach dieser subjektiven „Wahrheit” seine eigene Welt zu rechtfertigen, sowie aufrechtzuerhalten (Minusfrequenz), als auch jenen inneren Lehrer, der selbst im profanen Alltag Einsicht sowie kraftspendende und lebensbejahende Affirmationen ziehen kann und den unstillbaren Drang nach geistiger Horizonterweiterung und die Suche nach der absoluten Wahrheit repräsentiert (Plusfrequenz).


Jupiter Astrologie - Die retrograde Jupiterenergie

Es ist schwer die Jupiterenergie für sich greifbar zu bekommen, aber wenn man mit ihr in Kontakt steht, macht der rückläufige Jupiter den Menschen freier, um sich selbst auf einer reineren Ebene zu erfahren, weil die Wahrheit hier von der materiellen Existenz unabhängig ist. Jupiter Astrologie - Man besteht unbestechlich auf die Wahrheit und lehnt gewöhnliche alltägliche Lebenserfahrungen ab. Hier steht der Idealismus über der Praxis, was oft Probleme mit der Umwelt bringt. Kann man die innere Rastlosigkeit, den Drang nach Rechtschaffenheit sowie den Wunsch alles auf einmal erfahren zu müssen in konstruktive Bahnen lenken, manifestiert sich der rückläufige Jupiter in großer Weisheit und prophetischen Fähigkeiten. Jupiter Astrologie - Tendenz zu deja-vu Erfahrungen.

Jupiter Astrologie - Jupiter im Horoskop

Jupiter und Saturn nehmen in der Interpretation eine Sonderstellung ein. Auf der einen Seite sind sie für die individuelle Deutung zu langsam, um in den Tierkreiszeichen interpretiert zu werden, auf der anderen Seite zu schnell, um als Generationsplaneten gedeutet zu werden. Jupiter Astrologie - Somit berücksichtigt man in der Persönlichkeitsanalyse die Häuserstellung. Die Zeichenstellung repräsentiert Zeitströmungen, sowie Meinungsveränderungen innerhalb einer Generation.

Jupiter Astrologie - Die Häuserstellung symbolisiert den „Fingerzeig” Gottes, um zur spirituellen Wahrheit und zur Einsicht zu gelangen. Durch dieses Thema finden wir die Rückverbindung zu den geistigen Wurzeln und das Erinnern an die verlorene Seelengeschichte. Jupiter Astrologie - In diesem Lebensgebiet treibt uns der Drang nach Erweiterung auf die Suche nach uns selbst und nach der Verbindung zu etwas Höherem. In diesem Lebensbereich finden wir unseren Lebensoptimismus, tendieren aber auch zu Größenwahn und Intoleranz.

Aspekte mit Jupiter zeigen diejenigen Persönlichkeitsanteile und diejenigen Lebensgebiete an, die ebenfalls dem Drang nach ständiger Weiterentwicklung und Expansion unterliegen und mit der Suche nach dem Sinn und der Erkenntnis verbunden sind.

Jupiter Astrologie - Die Zeichenstellung Jupiters zeigt, welche Form von Großzügigkeit seitens der Gesellschaft zum Zeitpunkt der Geburt „in” war, sowie gesellschaftliche Gebote, für die einer belohnt wurde. Die Qualität der jeweiligen Zeichenenergie wurde von Seiten der Eltern auf Grund von gesellschaftlichen Einstellungen gefördert. Jupiter Astrologie - Die Zeichenstellung hat für die Deutung Jupiters im individuellen Horoskop maximal färbenden Charakter.

Die Jupiterkonfiguration repräsentiert unsere individuelle optimale Möglichkeit unseren Lebenszweck bewusst zu werden und unsere Lebensphilosophie basierend auf den spirituellen Wahrheiten umzusetzen.

Nach oben


Jupiter Astrologie - Fähigkeiten der Jupiterenergie

+ Toleranz

+ „Leben und leben lassen” als Motto

+ man vertraut der inneren, höheren Führung und der Intuition

+ selbstbewusster, selbstbestimmter Mensch

+ spirituelle Entwicklung steht im Vordergrund

+ Streben nach dem Plan Gottes

+ man fördert andere auf ihrem Weg der Selbstentfaltung

+ tiefe Religiosität

+ autente Lebensphilosophie, die das Wohl der Menschheit im Auge hat

+ die ewige Suche nach der spirituellen Wahrheit

+ weltoffen

+ optimistisch

+ das rechte Maß

+ hoher ethischer Gerechtigkeitssinn

+ gütig und wohlwollend

+ freiheitsliebend

+ Synthesedenken, Weisheit und holistischen Denken

+ Streben nach oben

+ offen für neue Erfahrungen

+ Vertrauen in das natürlichen Wachstum

+ Glaube an das Positive, Glückskinder

+ Menschenfreund

+ geistiger Geburtshelfer und spiritueller Lehrer

Nach oben


Jupiter Astrologie -
Die kompensatorische Frequenz der Jupiterenergie

- intolerant gegenüber Andersdenkenden

- „Leben, aber nur nach meinen Wertvorstellungen”

- die niedere Persönlichkeit hat das Kommando, abgeschnitten von der Intuition

- überheblicher, kompromissloser Mensch

- die Entfaltung des Egos steht im Vordergrund

- Streben nach persönlicher Macht und Einfluss

- man fördert nach eigenen Überzeugungen, um das eigene Weltbild aufrechtzuerhalten

- Götzenkult

- egoistische Lebensphilosophie, die den eigenen Vorteil im Auge hat

- die Überzeugung von der eigenen Wahrheit als Befriedigung für das Ego

- Patriot

- übermäßiger Optimismus, Lebensmüde und Größenwahn

- maßlos

- subjektiver Gerechtigkeitssinn

- gütig und wohlwollend, solange nach der eigenen Pfeife getanzt wird

- freiheitsfanatisch

- Neunmalklug, der „Rat-Schläger”

- Streben nach der Stabilität der niederen Persönlichkeit

- offen für Erfahrungen, die das eigene Weltbild bestätigen

- mangelndes Vertrauen in das natürlichen Wachstum, das Ego nimmt alles in die Hand

- zwanghaftes positives Denken zur Erweiterung des persönlichen Einflusses

- Menschenverachter, Überheblichkeit

- Geistiger „Geburtskanalstöpsel”, Führer in die Stagnation der persönlichen Entwicklung


Jupiter Astrologie -
Die gehemmte Frequenz der Jupiterenergie

- man erleidet Intoleranz

- „ich habe kein Recht auf mein eigenes Leben”

- man folgt blind einer äußeren Führung, abgeschnitten von der eigenen Intuition

- fremdbestimmter Mensch ohne Selbstbewusstheit und persönlichem Ziel

- materielle Existenz steht im Vordergrund

- Suche nach einem gesellschaftlichen Plan für das Leben

- mangelnde Führung auf dem eigenen Weg der Selbstentfaltung

- fehlende Religiosität, von Gott verlassen

- fehlgeleitete Lebensphilosophie, die den Weg zum Höheren Selbst unterbindet

- die ewige Suche nach dem Guru

- Angst vor der Welt

- Pessimismus

- Minimalist

- man erleidet alle Ungerechtigkeiten der Welt

- man erleidet das Du als böse gesinnt

- haltlos, unfrei

- fehlende Weisheit; Binsenweisheiten

- Stagnation, fehlende Energie für das Streben nach Höherem - verschlossen gegenüber neuen Erfahrungen

- fehlendes Vertrauen in das natürliche Wachstum, Bonseibäumchen

- negative Erwartungshaltung, Pechvogel

- menschenunwürdig

- geistiges Nackerpatzel, Guruhörig

Astrologie, Sternzeichen und Horoskop


Jupiter Astrologie - Jupiter im 1. Haus

„ Der Kreuzritter ” „ Die Überzeugungskraft ”

Impulse: Jupiter Astrologie - Tendenz, die eigene Lebensphilosophie mittels körperlicher Aggression und Gewalt durchzusetzen; Tendenz, die Meinung anderer nicht neben der eigenen existieren lassen zu können; man tarnt den eigenen Willen und Trieb als Meinung; Tendenz, die persönlichen Bedürfnisse des niederen Ichs im Du mit dem Vorwand „im Namen Gottes” zu bekämpfen; überhebliches Gefühl für die unbedingte Richtigkeit der eigenen Meinung; Jupiter Astrologie - expansive Entfaltung der instinktiven Eigenart; man hat das subtile Gefühl, dass einem ein besonderer Platz im Leben zusteht; man erwartet unbewusst vom Schicksal bevorzugt zu sein und weigert sich, allzu große Anstrengungen für das persönlichen Wachstum in Kauf zu nehmen; man trägt das Flair, etwas besonderes zu sein im Erscheinungsbild und wird oft als bedeutsamer eingeschätzt als man ist; Tendenz, die eigene Person zu wichtig zu nehmen;

Jupiter Astrologie - Hemmung: körperliche Verletzungen durch sogenanntes „Pech”; man kann den eigenen Willen nicht durchsetzen auf Grund einer inneren „Edelschranke”; Tendenz zu Partnern, die extremen Körperkult betreiben; das Ungewöhnliche und das Charakteristika der eigenen Person wird von der Umwelt „bekehrt”; die natürlichen Instinkte werden von der Umwelt verteufelt; Todessehnsucht, weil man im Auftauchen keinen Sinn finden kann; pessimistische Einstellung gegenüber Neubeginn; Pechvogel; Depressionen, weil man das Grundgefühl etwas ganz besonderer zu sein und die Realität nicht vereinen kann; fehlender Enthusiasmus, um sein Leben nach der inneren Führung zu gestalten;

Jupiter Astrologie - Kompensation: man ist von seinem „göttlichen” Körper und Erscheinungsbild überzeugt; fehlgeleitete Sinnsuche wird über Muskeln kompensiert; übertriebene Zeugungskraft - man sieht den Sinn des Lebens im Ausleben der Triebe und der Aggression; man setzt mit Aggression die „Wahrheit” des eigenen Egos durch; man predigt Toleranz und Nächstenliebe setzt aber die eigenen Einsichten kompromisslos durch; mangelnde Selbstkritik; selbstgefälliges Gehabe; Showtalent - man tritt „göttlich” in Erscheinung; selbstherrlicher Führungsanspruch; Arroganz; Suche nach immer größeren Reizen, um das Leben genießen zu können;

Jupiter Astrologie - Lernaufgabe: Selbstkontrolle - das richtige Maß zwischen dem eigenen Anliegen und dem Anliegen der Menschheit; Mut zur Wahrheit und reflektiertes Handeln; zu erkennen, dass hinter dem Kampf gegen etwas der eigene Schatten steht; zu erkennen, dass verdrängte Triebe und Aggression zu einem übertriebenen Verhalten führen; zu lernen, sich nicht zu wichtig zu nehmen, sondern ein Teil des Großen zu sein; Rückkoppelung an die Menschen, um transpersonal wachsen zu können;

Jupiter Astrologie - Entwickelt: gesundes, lebensbejahendes Auftreten, das die Rechte der anderen anerkennt und schätzt; richtige Einschätzung der eigenen Selbstentfaltung; man steht zu seinen Überzeugungen und setzt seine Lebensphilosophie in die Tat um, ohne andere zu demütigen; geistige Auseinandersetzung mit den Trieben und der Willenskraft; man hat den Mut und die Kraft nach der eigenen Überzeugung zu leben; man tritt mutig für höhere Ideale ein; man beansprucht so viel Freiraum, wie man es auch anderen zugesteht; Jupiter Astrologie - Glückskinder; angeborenes Gerechtigkeitsempfinden lässt einen für Menschenrechte kämpfen; natürliche Führungs- und Lehrerqualität; würdevolles Auftreten;


Jupiter Astrologie - Jupiter im 2. Haus

„ Der Geist in der Materie ” „ Das Geschäft mit dem geistigen Gut ”

Jupiter Astrologie - Impulse: Überbewertung der Materie - entweder als absolut wichtig oder als absolut banal; Tendenz, fehlende Sinnfindung durch Besitz und Abgrenzungsmauern zu definieren; Tendenz zu leichtsinnigem Umgang mit Besitz v.a. Spekulationen mit Geld und Wertanlagen; Hang geistige Lehren und Einsichten zu vermarkten; Jupiter Astrologie - Tendenz, eine Lebensphilosophie zu erwerben , ohne sie in einem vertiefenden Erfahrungsprozess verstanden zu haben - das heißt, man hat zwar das Wissen, aber die Weisheit fehlt; man wird Sammler von Einsichten der anderen; Weisheiten als Schmuckfedern für das Ego; Jupiter Astrologie - Hang zu expansivem Eigenraum; exzessives Sicherheitsbedürfnis; Tendenz, der inneren Führung nur zu folgen, wenn dadurch materieller Gewinn möglich ist; der Lebenssinn ist in der Materie verankert; großes Bedürfnis nach Grenzerweiterung und Expansion; Hang zur Sammelleidenschaft;

Jupiter Astrologie - Hemmung: gehemmtes Selbstwertgefühl; Depression, weil man ahnt, dass man die von Gott gegebenen Talente nicht einsetzt und fördert; Tendenz, sich zu unterwerfen, um Unterstützung zu bekommen; grenzenloses Unvermögen; die eigene Gutmütigkeit wird ausgenutzt, v.a. finanziell; das Streben nach materieller Sicherheit blockiert die geistige Entwicklung; Jupiter Astrologie - gutgemeinte Ratschläge verhindern die notwendigen Lebenserfahrungen; man kann sich gegenüber fremdartigem Gedankengut nicht abgrenzen; erschöpft durch zu weite Grenzen; man kann nicht „Nein” sagen aus Angst unedel zu sein; Existenzangst; Zerrissen zwischen dem Bedürfnis alles zu bewahren und dem Drang nach Erweiterung; ungewöhnliche Lehren verunsichern das konkrete Leben; man kann sich keinen geistigen Lehrer leisten; man fühlt sich auf Grund der eigenen Lebensphilosophie minderwertig;

Mehr über Partnersuche , online Gratis aus der Horoskop Beratung coole Datingtips kostenlos. So kannst du dich mit dem Horoskop gratis im Internet neu verlieben. Freu dich auf die Erstes Date Tips.

Jupiter Astrologie - Kompensation: die eigenen Grenzen werden als von Gott gewollt definiert, und man überschreitet die natürlichen Grenzen anderer, weil man nur ihr bestes will; man sieht Besitz entweder als Einschränkung oder als den absoluten Lebenssinn; man belehrt andere über ihren Eigenwert; man geht mit Besitz der anderen abfällig und unachtsam um; man hat die latente Erwartung, dass andere nur da sind, um die eigenen körperlichen Bedürfnisse zu befriedigen; Jupiter Astrologie - Genussucht - Hang zur Fettleibigkeit; man will geistige Reife kaufen; verschwenderisch; man will sich das Glück erkaufen; man erteilt teure Ratschläge; verschwenderisch mit der geistigen Kraft; man erlebt die Grenzen der anderen als Einschränkung der persönlichen Freiheit und bekämpft diese mittels einer Philosophie, die keinen privaten Eigenraum vorsieht, bis auf den eigenen; Tendenz, sich in ein geistiges Gut so zu verbeißen, als ob es ein realer Faktor im Leben wäre; man fördert die Talente der anderen solange man selber einen Vorteil hat (den Ruf des Edlen, Manager, Bewunderung,...);

Jupiter Astrologie - Lernaufgabe: zu hinterfragen, wo spirituelle Bedürfnisse über Materie kompensiert werden; gesundes Gleichgewicht zwischen Haben und Sein; Jupiter Astrologie - körperliche und materielle Bedürfnisbefriedigung mit Maß und Ziel; zu erkennen, dass erst durch die unangenehme, oft schmerzhafte Arbeit an der eigenen Seele wahre Einsicht entstehen und eine eigene Lebensphilosophie heranreifen kann; Wertverschiebung von Materie zur Spiritualität; die Einschränkung durch die Materie zu überwinden und das Materielle zu vergeistigen;

Entwicklung: natürlicher Respektabstand; man fördert andere, ihre Grenzen und Talente zu finden und einzusetzen; man unterstützt finanziell benachteiligte Menschen in ihrer Aus- und Weiterbildung; Freigiebigkeit; Genussfreude; man achtet den Körper als Tempel des Geistes; praktische Verwertbarkeit der Lebensphilosophie; man ist bereit materielle Opfer für die geistige Weiterentwicklung zu erbringen; man sieht das Leben als sprudelnde Quelle, die aus sich selber schöpft; man findet Sicherheit durch die innere, höhere Führung; robuste körperliche Konstellation; man arbeitet konkret an der Verwirklichung der Menschenrechte; Streben nach geistiger Grenzerweiterung; Fähigkeit zur Dematerialisation;


Jupiter Astrologie - Jupiter im 3. Haus

„ Das göttliche Wissen ” „ Schüler - Lehrer - Verhältnis ”

Impulse: Tendenz zu geistreicher Kommunikation; ewige Suche nach der sinnvollen Schulrichtung; Hang zur Wortklauberei, weil man den genauen Sinn jedes Wortes kennt; Tendenz, übermäßig viel Information aufzunehmen, die teilweise nicht mehr abgefragt werden kann; Streben nach vielseitigen Informations- quellen; Tendenz zur Leichtlebigkeit; unverbindliches Wissen; Drang, den geistigen Horizont zu sprengen; Überflutung mit Informationen; expansiver Selbstdarstellungsdrang; man kann sich vorteil- haft in Szene setzen; Vorliebe für anregende Gespräche; man pflegt den intellektuellen Austausch; Tendenz, mit der Ratio die intuitive, innere Führung zu unterdrücken;

Hemmung: Jupiter Astrologie - man kann aus dem Gehörten und Gelernten keinen Sinn zusammensetzen; wahlloses Wissen ansammeln verwirrt und lenkt von der Bildung einer eigenen Lebensphilosophie ab; Probleme mit dem Lernen und der Kommunikation, weil oft das Wissen um den Inhalt fehlt; Angst vor neuen Inhalten; man wird für dumm verkauft; eingeengtes geistiges Blickfeld; man wird über die eigene Körpersprache belehrt; der ewige Schüler; man fühlt sich im eigenen intellektuellen Labyrinth gefangen; man sammelt interessante Einzelheiten, ohne dass sie zu einer Einheit zusammengefügt werden können; man bewundert andere für ihre Sprachgewandtheit und hat kein Vertrauen in die eigene Fähigkeit durch Sprache, Schrift und Körperausdruck dem Du in seiner Entwicklung weiter zu helfen;

Kompensation: Jupiter Astrologie - man ist der Überzeugung, dass das, was man sagt und weiß die absolute Wahrheit ist; man duldet keinen Widerspruch und keine andere Meinung; Scheuklappen-Syndrom d.h. man sieht nur den Teil der Dualität, der das eigene Weltbild unterstützt; man will unantastbar sein durch das Preisgeben des eigenen Wissens; Hang zum sinnentleerten Geplapper; man hört sich selber gerne beim Reden zu; Jupiter Astrologie - Hang zu Kontakten mit geistigem Gefälle; man versteift sich auf die Position des Lehrenden und weigert sich, sich selber weiter zu entwickeln; übertriebener Austausch; mehr Schein als Sein; man bekämpft kleinkariertes Denken als Feindbild für intellektuelle Freizügigkeit; Angeber; man belehrt andere über eine Lebenseinstellung, die man selber nicht aufrechterhalten kann;

Lernaufgabe: den Sinn einer Kommunikation zu erkennen und die Absicht eines Gespräches zu definieren; die Wechselbeziehung von Lehren und Lernen, sowie zwischen Lehrer und Schüler zu erkennen; zu lernen, durch Worte und Schrift andere zu Einsicht zu bringen und wachzurütteln; zu erkennen, dass man etwas zum Weitergeben hat, um die Entwicklung der gesamten Menschheit zu unterstützen; zu hinterfragen, wo Darstellung und Wahrheit divergieren; Jupiter Astrologie - den Intellekt in den Dienst der Höheren Führung zu stellen;

Entwickelt: gezielte Wortwahl; man hilft anderen sich selber zu erkennen, indem man das beobachtete Verhalten mitteilt und hinterfragt; man vermittelt das Wissen, was der andere braucht, ohne ihn mit Informationen zu überfluten; Synthesedenken; gütige Kommunikation; gute Umgangsformen; man ist im Fluss zwischen Lernen und Lehren; Jupiter Astrologie - man fördert die Kommunikationsgewandheit; man hilft den anderen den Sinn in ihren Denk- und Verhaltensmustern zu erkennen, um von ihnen frei zu werden; man hat die Geisteskraft, das eigene Wissen kreativ umzusetzen und andere daran teilhaben zu lassen; geistiger Mittler; man setzt Wissen als therapeutische Kraft ein; man hat Vertrauen in das eigene, innere Wissen;

Nach oben


Jupiter Astrologie - Jupiter im 4. Haus

„ Die aristokratische Familie ” „ Die göttliche Frau ” „ Die Therapie ”

Impulse: Tendenz, das eigene Heim und die eigenen Wurzeln als göttlich anzunehmen; grenzenlose Heimat vermittelt das latente Gefühl der Heimatlosigkeit; Suche nach dem Sinn der Familie; expansives Heim bzw. Suche nach immer neuen Wohnungen; Tendenz zu maßlosen emotionalen Bedürfnissen; Tendenz, sich aus übertriebener Fürsorge ausnutzen zu lassen; Einsicht in die Seele; die Muse als intuitive Eingabe für die transpersonale Entfaltung; Drang, die Masken der Seele zu lüften; Eintauchen in die visionären Tiefenschichten - die Seele als innerer Lehrer; starke Verbindung zur inneren Weisheit; die Suche nach dem Weg ins Licht; Hang zu expansivem Gefühlsleben; Jupiter Astrologie - Fähigkeit zum Glück in der Familie; Überbewertung der Mutter (positiv, wie negativ); großes seelisches Energiereservoir; gefühlsmäßiges Erleben führt zur Einsicht; der weibliche Weg zur Einsicht;

Hemmung: die Familie bestimmt die Lebensphilosophie und die Wertvorstellungen; man ist gefangen in den sog. Familienritualen, obwohl man keinen Sinn in ihnen erkennt; man wird von „Ersatzeltern” nicht bzw. falsch gefördert; man hat das Gefühl keine stabile Herkunft zu haben; man hat Angst, Emotionen zu leben, weil man glaubt nicht edel und weltoffen zu sein; emotionale Anhänglichkeit aus der Suche nach Führung; man sucht nach Zustimmung für das eigene Empfinden; Depression aus mangelndem Vertrauen in die eigene Wahrheit der Seele; exzessives Jammern und Hilfesuche; man gilt als barbarisch, weil man versucht seine emotionalen Bedürfnisse zu befriedigen oder weil man „männlich” an das Leben herangeht; Jupiter Astrologie - man erleidet eine intolerante Mutter oder Familie; die eigene Weiblichkeit wird nicht toleriert;

Kompensation: man belehrt andere über ihre Familiensituation und die emotionalen Bedürfnissen; man geht, statt sich auf Erfahrungen einzulassen; Tendenz, andere in die hilflose Kinderrolle zu drängen, um sie dann fördern zu können; offenes, freizügiges Heim; man ist bestrebt die persönliche Geschichte der anderen neu zu definieren; man urteilt über die seelische Entfaltung und Lebensphilosophie der anderen; man erhebt die eigenen seelischen Prozesse und Empfindungen zur kosmischen Wahrheit; Kampf um die Unabhängigkeit vom Familienverband; Jupiter Astrologie - Freizügigkeit aus Hunger nach Geborgenheit; man nimmt das eigene Seelenleben als zu wichtig; Streben nach einer geistigen Familie deren Führer man ist; man mischt sich als „Allmutter” in alle Gelegenheiten unter dem Deckmäntelchen der Hilfsbereitschaft ein;

Lernaufgabe: den Einfluss der Familie zu hinterfragen und Glaubenssätze auf die Sinnhaftigkeit zu prüfen; emotionale Bedürfnisse zu hinterfragen, welche sind vom Ego erzeugt, welche sind zum Wohle aller; sich an den eigenen Ursprung zu erinnern und die persönliche Wahrheit zu erkennen, um Einsicht über das eigene Innere zu gewinnen - die „Edelmaske” der Seele zu entlarven; zu hinterfragen, wo Hilfeleistung mit dem Bedürfnis nach Angenommensein gekoppelt ist;

Entwickelt: Jupiter Astrologie - Familienberater; man fördert den emotionalen Austausch und die seelischen Entwicklungsprozesse; richtiges Maß an Unterstützung und Beobachten; spontane Gefühlsäußerungen, die auf der inneren Wahrheit beruhen; reichhaltiges Gefühlsleben; man strahlt eine echte Warmherzigkeit und Schutz aus; Gefühlsreichtum; man sieht den Sinn der Ursprungsfamilie; man weiß um die Spiritualität der Frau; man fördert die Entfaltung der Seele und das Rückerinnern an die Einheit; man lebt eine „Yin”- Philosophie in der man nicht mehr der Macher ist, sondern den Höheren Willen geschehen lassen kann; optimistische Grundhaltung; man vermittelt das Gefühl des Geborgenseins trotz schmerzhafter Entwicklungsprozesse; man verbindet den eigenen Weg mit dem Thema der Familie;


Jupiter Astrologie - Jupiter im 5. Haus

„ Das spirituelle Ich ” „ Königskonstellation ”

Impulse: Überbewertung des Vaters (positiv, wie negativ) - Verletzung, weil der Vater nicht göttlich genug war oder weil er zu allmächtig war, sodass man ihm nie das Wasser reichen konnte; Tendenz zu übertriebenen Schaffensimpulsen; Tendenz, maßlos Kinder und Projekte zu zeugen; man greift nach den Sternen; das Streben nach der Erweiterung des Egos; Suche nach dem Wunder; Tendenz, das Streben nach Erleuchtung als Schmuck für das Ego zu missbrauchen; Drang mit dem inneren Schöpfungsgeist die Welt zu entflammen und so die geistige Entwicklung zu fördern; Tendenz zu aufgeblähtem Ich- Empfinden; zu schneller Erfolg; zahllose, große Lebenspläne; Hobbys können viel Zeit, Geld und Energie kosten; großzügiges Handeln; edelhafte Selbstdarstellung; Tendenz, den eigenen Weg zu theatralisieren; großes Bedürfnis über die eigene Persönlichkeitsentwicklung zu reden und sich als gutes Beispiel anzuführen;

Hemmung: der ewige Looser; Pechvogel; die eigene Kreativität wird nicht toleriert und somit abgewürgt; langweiliges Leben; Mangeldenken; Depressionen weil man zwar das latente Gefühl hat göttlich zu sein, aber in der Realität nichts Hervorragendes hat bzw. ist; Angst vor Kindern (geistigen und körperlichen), weil man glaubt durch diese den eigenen Weg nicht weitergehen zu können; man leidet an einem zu kindlichen Umfeld; man verliert sich selbst durch die Identifikation mit der Vaterfigur; erfolgloses Handeln; wirtschaftliche Abhängigkeit von den Eltern; man weigert sich auf eigenen Füßen zu stehen; Naivität; Angst vor den höheren Aspekten der Persönlichkeit;

Kompensation: Jupiter Astrologie - man stellt nur das eigene Geschaffene als das einzig wahre dar; jede Handlung ist kreativ und somit unantastbar; Abstrakte Kunst; man kann beim Spiel nicht verlieren; Größenwahn - „ich bin Gott”, „ich bin der Vater, den du suchst”; übertriebener Enthusiasmus und Arrangement; man überfordert sich und andere; Spielsucht; Vergnügungssucht; man beansprucht nur für sich selbst die Einzigartigkeit; Toleranz und Edeltum als Ego-Trip; das Ego missbraucht die Qualitäten des inneren Therapeuten, um groß zu erscheinen; man will durch sein Handeln auffallen und als edel gelten; Übertreibung von der eigenen Persönlichkeit; starker Drang nach Bewunderung; Intoleranz gegenüber der Handlungsweise anderer; Selbstüberschätzung; die Güte ist von der Anerkennung anderer abhängig;

Lernaufgabe: Gott in sich selbst finden und im anderen ebenso suchen; zu akzeptieren, dass jeder kreative Akt ein Meisterwerk ist und das Glück zu bejahen; Vertrauen in das Höhere Selbst und in die Einsichten des Lebens; zu beobachten, wo man bedingungslos fördert und lehrt und wo man davon etwas erwartet, indem man darüber spricht - die Rolle des Edlen abzulegen, um autent wohlwollend sein zu können; von der Persönlichkeit zum Höchsten Selbst zu gelangen und das niedere Ich zu relativieren;

Entwickelt: Jupiter Astrologie - Glückskinder; der verspielte Weg zur spirituellen Entfaltung; man hat das rechte Maß zwischen dem Ernst und dem Spiel des Lebens; man fördert Kinder - auch das innere Kind; tiefes Vertrauen in das Wohlwollen der höheren Führung; man hält das Ego in Grenzen und lebt eine erweiterte, feiner schwingende Persönlichkeit; man hat ein tiefes Urvertrauen weil man weiß, dass alle Kinder Gottes sind; man fördert andere, ihre Individualität und ihre göttlichen Aspekte zu entfalten; natürliche Autorität; man strahlt eine gewisse spirituelle Reife aus; volkstümliche Priester; man schweigt über den eigenen Lernprozess und redet über sich nur, wenn es für das Weiterkommen anderer hilfreich ist;


Jupiter Astrologie - Jupiter im 6. Haus

„ Spirituelle Hebamme ” „ Im Dienste des Höheren Selbst ”

Impulse: Jupiter Astrologie - Tendenz, die eigene Gesundheit zu vernachlässigen und körperliche Symptome als Kleinigkeiten abzuwerten oder aber zu dramatisieren; Tendenz, zu hohe Ansprüche an die Umwelt, den Alltag und an das eigene Leben zu stellen; die Suche nach einer sinnvollen Arbeitsstelle; Tendenz, für die eigene Seelenhygiene den Anspruch auf Einzigartigkeit und Unantastbarkeit zu stellen; Hang zu vielen verschiedenen Jobs und Arbeiten im Ausland; Arbeit als Selbstfindung; maßlose Arbeitsenergie; Tendenz, das sichere Gefühl zu haben, im Recht zu sein - dahinter steht das latente Gefühl im Dienste der göttlichen Macht zu stehen und nur verlängerter Arm für das göttliche Gesetz zu sein; der Drang, mit dem eigenen Wissen der geistigen Entwicklung der anderen zu dienen; Tendenz, unbelehrbar zu sein; Tendenz zum Workaholic; man schließt alles aus, was keinen Sinn ergibt und nicht der persönlichen Entwicklung dient; optimistische Alltags- und Arbeitseinstellung; man kann schnell jede Situation erfassen; großzügig schlampig; starkes Verantwortungsgefühl;

Hemmung: man leidet unter der Banalität des Alltags; man kann keinen Sinn in Alltagsroutinen erkennen; man ist deprimiert, weil die Arbeit der Kollegen mehr geschätzt wird; man wird unter seinem Wert entlohnt; Depressionen, weil man von weniger kompetenten Leuten belehrt wird; das eigene Ego wird ständig zurechtgestutzt mit dem Vorwand es geschehe nur zum eigenen Wohle; grenzenloses Anhäufen von Krankheiten; die eigenen Einsichten werden kritisiert und die Lebensphilosophie verurteilt; der ewig Angeklagte; man leidet unter der scheinbaren Unvereinbarkeit zwischen Intuition und Vernunft; man wird ständig krank auf Reisen; man leidet unter hohen moralischen Ansprüchen der Umwelt; religiöser Zwiespalt (innere Stimme versus religiöse Vorschriften);

Kompensation: man empfindet seine Arbeit als göttlich und will demgemäß entlohnt werden; man delegiert Arbeit und pocht auf die Güte und den Teamgeist; man belehrt andere über gesunde Lebensführung; man stellt den Anspruch, dass andere für einen arbeiten sollen, weil man selber zu gut für die Arbeit ist; übermäßig dramatisierter Gefühlsausdruck; man arbeitet nur für das eigene Wohl; man kritisiert und urteilt im Namen Gottes; man stellt sich fanatisch in den Dienst einer vermeintlich guten Sache; Intolerant gegenüber Anderslebenden; ewige Suche nach Unedlen und Bösewichten; Schuldzuweisungen zur Unterstützung der eigenen Größe und Heiligkeit; Heuchler, um edel zu erscheinen; übertriebene Objektivität - man sieht den Wald vor lauter Bäumen nicht;

Lernaufgabe: die eigenen Körpersignale zu hören und zu verstehen; die eigenen emotionalen Bedürfnisse zu relativieren; jeden Alltagsmoment mit dem Funken des Göttlichen durchfluten zu lassen; über sich selbst gerechter zu urteilen - wo verurteile ich mein eigenes Fehlverhalten in anderen und wo vernichte ich das Reine in mir durch selbstverachtendes Urteil? durch Bescheidenheit zu Toleranz und Güte - vom Dienst des Egos zum Dienst des Höheren Selbst; die Grenzen des alltäglichen Geistes zu erweitern - die Fülle des Lebens anzunehmen;

Entwicklung: man integriert das Göttliche in jede Alltagssituation; der Alltag wird vom Höheren Selbst gemanagt; man erkennt in jeder alltägliche Handlung einen Sinn zur Persönlichkeitsentwicklung; man macht die Berufung zur Arbeit; man erkennt in jeder Krankheit den Sinn und die Lernaufgabe; Homöopathie - Heilung durch Zusammenführen von Körper, Geist und Seele, sowie Persönlichkeit, Seele und Höchstem Selbst; Beschäftigungstherapie; meditatives Arbeiten; Sammeln von neuen Einsichten durch Reisen in verschiedene Alltäglichkeiten; man fördert den Genesungsprozeß der anderen; im Dienst des inneren Führers - man hat eine tiefe Überzeugung von den göttlichen Wahrheiten und lebt im Einklang mit diesen; das logisch-intuitive Denken; humane Alltagsgestaltung; Lehrer als Beruf;


Jupiter Astrologie - Jupiter im 7. Haus

„ Die Begegnung mit dem Göttlichen ” „ Das Glück in der / durch die Beziehung ”

Impulse: vielzählige Begegnungen; freizügige Beziehungen; Hang zu ausländischen Partnern; man sucht nach dem Sinn jeder Begegnung; Tendenz, den Partner bekehren zu müssen und ihn dadurch zwangszubeglücken; Tendenz zu übertriebener Offenheit - dahinter steht der Wunsch, edel und tolerant zu sein; Übergroßes Bedürfnis nach sozialem Kontakt; man sucht den Sinn in Beziehung; die Partnerschaft dient dem Erkenntnisprozess; der Partner soll den „verlorenen” göttlichen Teil in einem selber zurückbringen; hoher Anspruch an die Partnerschaft; das gemeinsame höhere Ziel; Suche nach geistiger Gemeinsamkeit; Tendenz, den inneren Führer nach außen zu projizieren; man strebt nach Verständnis und Inspiration durch andere; Tendenz zur Selbstgefälligkeit in Beziehungen; man gibt sich nach außen hin wohlwollend und edel; Suche nach Erfolg und Glück durch das Du; man hat Schwierigkeiten in der persönlichen Bindung; man hat zahlreiche Neider, Feinde und Bekanntschaften;; Bedürfnis nach exklusiven Partnern; Streben nach öffentlichem Wirken; grenzenloses Flirtverhalten;

Hemmung: Kontaktarmut; der Partner unterdrückt die eigene Lebensphilosophie und kontrolliert die Meinung; man leidet, weil der Partner in einem nichts außergewöhnliches sieht bzw. weil man in der Beziehung keinen Sinn mehr erkennen kann; die eigenen Harmoniebestrebungen erscheinen sinnlos; enttäuscht in der Erwartung, dass der Partner einen glücklich macht; man empfindet das Leben sinnlos, weil man beziehungslos ist; man empfindet sich selbst unedel und trivial im Vergleich mit dem Du; man leidet unter einen Edelmann als Partner; Minderwertigkeitskomplexe gegenüber den Erfahrungen anderer und man unterschätzt den eigenen Fortschritt; naives Begegnungsverhalten - man sieht nur das Edle im Menschen; ständiges Zweifeln, die richtige Entscheidung getroffen zu haben; man verlässt sich auf andere und wird verlassen;

Kompensation: man hat den Anspruch, dass es für das Du etwas besonderes ist, mit einem in Kontakt treten zu dürfen; man sieht sich als Glückstreffer für den Partner; man erwartet angebetet zu werden; irreale Erwartungen an das Du; Suche nach dem idealen Partner, da keiner gut genug ist - oft bleibt man partnerlos bzw. wechselt ständig die Beziehungen, um den Horizont zu erweitern; man sucht Partner aus der „Elite”; man fördert das Du, um ihm zu zeigen, dass man ober ihm steht; Bequemlichkeit innerhalb der Beziehung; man ruht sich auf den Lorbeeren der anderen aus; man überschätzt sich selbst im Vergleich mit anderen; aufgesetzter Zweckoptimismus; Tendenz zu Dreiecksverhältnissen; ständiges Abwiegen von Für und Wider führt zu keiner Entscheidung; Geselligkeitstrieb; Don Juan;

Lernaufgabe: Einsicht, dass jeder göttlich und dennoch nicht perfekt ist - Verständnis füreinander; zu erkennen, dass es nicht um die eigenen, individuelle Ziele geht sondern um das Wohl aller; Einsicht in das, was eine Beziehung und die menschliche Interaktion überhaupt sinnvoll macht; von Quantität zur Qualität einer Beziehung;

Entwickelt: man erkennt in jeder Begegnung den Sinn für die eigene Entwicklung; Tolerant gegenüber dem Du; man ermuntert und fördert das Du gemäß seiner Kapazität; man lehrt den Sinn der Beziehungen und Beziehungsfähigkeit; man tritt mit dem göttlichen Aspekt der Menschen in Kontakt; die spirituelle Entwicklung mit dem Partner gemeinsam; Eheglück; man ist bei anderen sehr beliebt, weil man die Erkenntnisprozesse anregt; der wohlwollende Partner; Freiheit trotz / in Beziehung; man entscheidet sich, indem man sich vom inneren Lehrer lenken lässt; Friedensliebe; humane Einstellung zu den Mitmenschen; man trägt bewusst die spirituelle Verantwortung für das Du; geistreicher Charme; man hilft dem Du sein Spiegelbild zu erkennen;

Nach oben


Jupiter Astrologie - Jupiter im 8. Haus

„ Tantra - Spiritualität ” „ Die Schattenseiten Gottes ”

Impulse: hohe Erwartungshaltung im Bezug auf Sexualität, weil diese als göttlicher Akt empfunden wird; man hat das fixe Bild etwas besonderes zu sein - Gefahr der Anmaßung Schöpfer über Leben und Tot zu sein (Racheakte, Genmanipulation,...); Tendenz zu Ritualen und Zeremonien; wichtig ist persönliche Macht, um die eigene Göttlichkeit zu empfinden; Suche nach der spirituellen Transformation; Tendenz zu esoterischen Dogmen und unverrückbaren Vorstellungen; Gefahr, sich einer Idee mehr zu verpflichten als der geistigen Entwicklung; großer Drang die inneren Räume der Seele zu erforschen und so das Wissen über die Psyche zu erweitern; Bewusstseinserweiterung durch Krisen und den Blick in seelische Abgründe; Tendenz, die eigene Weltanschauung und Erkenntnisse zum allgemeinverbindlichen Prinzipien zu erheben; Toleranz aus Prinzip; subtile Belehrungen; maßloser Machtanspruch; man duldet kein Hinterfragen der eigenen „edlen” Ziele; Suche nach dem Kern der Dinge; Suche nach der eigenen Bedeutung;

Hemmung: man erleidet die Spiritualität des Partners; sexuell genötigt - man kann den Täter aber nicht anklagen, weil man sich dann zu trivial fühlt; der Partner verteilt großzügig sein Eigentum; man lebt keine Sexualität, weil man keinen Sinn darin erkennt bzw. man verhütet nicht, weil der einzige Sinn der Sexualität das Kinderzeugen ist; Opfer von schwarzer Magie; Sinnkrise; man erkennt keinen Sinn im Neuwerden und grundelt in Schutt und Asche der Vergangenheit; die eigene Sexualität wird nicht akzeptiert; gefangen in einem in sich schlüssigen System von Edeltum; man erkennt die Lernaufgabe von Leid nicht und bleibt im Schmerz stecken; man ist Opfer des Wohlwollen anderer und wird manipuliert, indem man eine Edelschwelle nicht übertreten darf (z.B. „bei all dem, was ich für dich mache kannst du doch (nicht)...); man wird zu seinem Glück gezwungen;

Kompensation: man glaubt, dass die eigenen Bilder die absolute Wahrheit besitzen; man befördert das Du in die Krise; zwanghafte Sinnfindung; man bemächtigt sich des Besitzes anderer als Gegenleistung für seine außergewöhnliche Sexualität; Zwangsbeglückung unter dem Vorwand des Missionars; man sucht den Sinn im / durchs Sterben anderer; man toleriert die Ideale anderer nicht; man will sich zum Idol anderer machen; man weiß, was der wahre Glauben ist und sitzt in Dogmen fest, abgeschnitten vom lebendigen Lebensfluss; man vermittelt eine Lehre, die unfrei macht; verrannt in einer Einsicht; man toleriert die Transformationsprozesse der anderen nicht; man sucht Erkenntnis durch das Leid anderer; Selbstanmaßung; man ist vom eigenen Wohlwollen überzeugt und geht über Leichen; man manipuliert das Glück; man will die menschliche Psyche verstehen, um Menschen führen zu können;

Lernaufgabe: die Führung durch Krisen dem Höchsten Selbst anzuvertrauen - die Kontrolle des Egos über die spirituelle Entwicklung aufzugeben und die heilenden und regenerierenden Kräfte eines Umbruches anzuerkennen; die geistige Vorstellungen anderer zu akzeptieren - zu erkennen, dass „glauben” „nicht wissen” heißt; Eigentherapie - die eigene innere Hölle durchqueren, um geläutert aufzusteigen; das eigene „Wohlwollen” zu hinterfragen - welchen Ratschlag und welches Urteil erteile ich anderen stellvertretend für mich und offen für neue Einsichten zu werden;

Entwickelt: man erweckt über Sexualität die Kundalinikraft und übernimmt die Verantwortung für deren Aufstieg; man erkennt den Sinn jeder Krise und kann eine optimistische Grundeinstellung beibehalten, trotz existentieller Turbulenzen; man stellt die persönliche Macht in den Dienst des Höheren Selbst; man hilft anderen in Herausforderungen des Lebens einen Sinn zu erkennen und transformiert aus einer Krise zu steigen; man hat den Überblick in Krisensituationen, weil man mit der inneren Führung in Kontakt steht; Krisenbegleiter und Krisenmanagement; man handelt ohne Zweifel, in klarer Absicht zum Wohle der Menschheit; man nimmt Einsichten als Geländer auf dem Weg, die man wieder loslassen muss, wenn man weiterkommen will; visionäre Erkenntnisse; charismatischer, spiritueller Lehrer; Weisheit durch den Gang durch den Hades;

Nach oben


Jupiter Astrologie - Jupiter im 9. Haus

„ Der Wanderprediger ” „ Pontifex - Brückenbauer zwischen Gott und den Menschen ”

Impulse: man sucht den Sinn des Lebens in vergeistigten Dingen; Überbewertung des Edlen im Menschen; die ewige Suche nach dem Sinn aller Dinge; die brennende Frage nach dem, wer man ist, macht das Leben zu einer ewigen Reise; durch spirituelle Wegbegleitung dem eigenen Lebenssinn auf die Spur zu kommen; Tendenz, sein Ego durch die Rolle des Lehrers aufzupolieren; Erkenntnis als der Reichtum der Seele; Bedürfnis nach sehr weiten Reisen; der Zug ins Weite; das Erkennen der spirituellen Wahrheit durch die Beschäftigung mit alten Kulten und fremden Kulturen; die Suche nach dem wahren Wesenskern in allen Erscheinungsformen; exzessive Suche nach dem Sinn des Lebens; der Drang die „unvorstellbare” Wahrheit durch Bilder im Leben zu manifestieren; Gefahr des Realitätsverlustes aus der Sehnsucht nach Grenzauflösung und dem Heimweh nach Gott; intensives philosophisches Interesse; man sucht im Trivialsten nach dem spirituellen Aspekt; starke Gerechtigkeitsliebe;

Hemmung: man muss den Einsichten anderer folgen und kann keine selbständigen Lebenserfahrungen sammeln; man wird von lauter gutgemeinten Ratschlägen K.O.; man folgt den Wahrheiten anderer; die eigene Lebensanschauung wird mit Fragen seziert; depressiv, weil man nur in fremden Kulturen einen Sinn erkennen kann, im eigenen Kulturkreis mangelt es an Sinnhaftigkeit; innere Unzufriedenheit verbunden mit der Angst, sich auf den Weg zu begeben; man erleidet Horizonterweiterung als schmerzhaften Prozess; Erkenntnis wird mit massivem Druck von außen erreicht; Eindrücke als vom Du eingedrückte Muster in den Geist; grenzenloses Gefühl der Sinnlosigkeit; man muss zwangsweise ins Ausland reisen bzw. übersiedeln; der eigene Weg wird nicht toleriert; man unterwirft sich einer äußeren Führung;

Kompensation: man fühlt sich berufen als Ratgeber und Moralapostel; man glaubt, dass die eigene Lebensphilosophie die absolute Wahrheit ist; man fühlt sich im Besitz der Wahrheit und der göttlichen Weisheit - daher nimmt man sich das Recht andere, nur zu ihrem Besten, zu bekehren; anmaßende Antworten auf die Lebensfragen der anderen; mit „Rat schlagen”; man verliert sich in der Position des Lehrers; man sucht den Sinn im Außen und versäumt die eigene seelische Entwicklung; Flucht in fernöstliche Lehren und Geheimlehren; unfrei durch die eigene Weltanschauung; intolerant gegenüber anderen Religionen; großes Bedürfnis die eigene Weltsicht in der Öffentlichkeit darzustellen; Suche nach „Ruhm und Ehre”; Tendenz, die Realität zu idealisieren und eine nicht umsetzbare Lebensphilosophie zu vertreten; Spekulation statt Konfrontation mit der Realität;

Lernaufgabe: zu erkennen, dass das Leben eine nie endende Wanderschaft ist und sich nicht auf Erkenntnissen auszuruhen; zu erkennen, dass man nur Träger der eigenen subjektiven Wahrheit sein kann; durch Rückzug in sich selbst den Zugang zur inneren Weisheit zu finden; beten statt predigen; zu erkennen, dass die überpersönliche Wahrheit durch die persönliche Übertragung in die konkrete Welt subjektiv verfälscht wird - jede Philosophie ist nur ein Konzept oder ein Modell und nie die ganze Wahrheit;

Entwickelt: Berufung als Therapeut; man hilft anderen, ihre geistige Wurzel zu finden und sich an die verlorene Einheit zurückzuerinnern; religio - die Rückverbindung; man begleitet jeden zu dessen ureigenster Lebensphilosophie; man fördert den Erkenntnisprozess durch ständiges Hinterfragen; geistiger Geburtshelfer; man ist sein eigener wohlwollender Lehrer; das eigene Seelenheil steht im Vordergrund der Entwicklung - kommen andere durch die eigene Lebenserfahrung zu neuen Einsichten ist es gut; offene, warmherzige Vorbildpersönlichkeit; man kann den Geist von der Prägung vergangener Erfahrungen befreien und frei für neue Eindrücke machen; man kann Ahnungen ins konkrete Leben übertragen; hohes Entwicklungsniveau; humanistische Weltsicht; echte Toleranzfähigkeit; die Lebensphilosophie wurde verinnerlicht; man beurteilt mit Blick auf das übergeordnete Ganze; Gelassenheit auf Grund der Weisheit;

Nach oben


Jupiter Astrologie - Jupiter im 10. Haus

„ Der strenge Religionslehrer ” „ Die Beichte ” „ Schicksal ( Steinbock ) als Chance ( Jupiter ) ” Impulse: Überbewertung des Image; das Gefühl der Auserwählte zu sein; Streben nach neuen Konzepten in der Gesellschaft; Drang, die Gesellschaft und deren konservative Einstellung zu erweitern und für neue, humanere Weltanschauungen wachzurütteln bzw. extrem konservative Lebensphilosophie; der Wunsch nach der Läuterung vom subjektiven Ich zum Gruppenbewusstsein; es steht nicht die Erleuchtung des Einzelnen im Vordergrund, sondern die Bewusstwerdung der Menschheit; die Bürde des eigenen Weges; übertriebenes Streben nach Karriere; man strebt nach großem Erfolg in gesellschaftlichem Sinn; man kann Zeitströmungen für den eigenen Vorteil nutzen; man sucht den Sinn in / durch gesellschaftliche Anerkennung und Prestige; man trägt Verantwortung für die gesellschaftliche Entwicklung; Tendenz zu übergroßem Ehrgeiz im Beruf; das Bedürfnis nach geistigen und religiösen Werten ist auf Dinge gerichtet, die praktischen Nutzen haben bzw. dem Image dienen; Spiritualität als Ziel des Lebens;

Hemmung: die Berufswahl wird von außen festgelegt bzw. die eigene Berufswahl wird von der Gesellschaft nicht gefördert; Depressionen, weil man in der Gesellschaft keine außergewöhnliche Funktion einnehmen kann oder einfach ersetzbar ist; das „schuldhafte” Verhalten wird nicht toleriert, wobei die Bewertung nach dem subjektiven Gerechtigkeitssinn des Dus erfolgt; man erkennt keine Chance in den Schicksalswinken; man fühlt sich vom Schicksal verraten; die Last, die auf der Seele ruht; man kann sich nicht motivieren, weil man in der gesellschaftlichen Rolle keinen Sinn sieht; man lebt die Ziele anderer; man wird in der Maschinerie von Recht und Pflicht zermalmt; der eigene Entwicklungsprozess wird von außen erbarmungslos vorangetrieben; man bekommt keine Beförderung; man leidet, weil keiner einem hilft, sein Ziel zu erreichen; man erleidet die Diskrepanz zwischen dem hilfreichen Sozialstaat und der konkreten Hilfestellung;

Kompensation: man glaubt unantastbare Rechte zu haben, weil man ja etwas ganz wichtiges für die Gesellschaft ist; man treibt andere hart an, indem man sehr hohe Maßstäbe setzt; gesellschaftliche Überheblichkeit; Diskrepanz zwischen dem „edlen” Leben in der Öffentlichkeit und dem Privaten; man stellt sich als das Maß aller Dinge hin; man unterwandert das Gesetz mit „Kavaliersdelikten”; man stellt subjektive Gesetze auf, nach denen man die anderen zurechtweist und belehrt; man stellt sich unfehlbar dar; man lehnt jegliches Schuldbekenntnis ab, weil es dem Image schaden könnte; man spricht stellvertretend für das eigene Fehlverhalten von der Schuld anderer; man setzt rücksichtslos die eigenen Ziele durch; massiver Selbstdarstellungsdrang in der Öffentlichkeit; man vergisst die Menschlichkeit aus lauter Pflichteifer und Korrektheit; Misstrauen gegenüber anderen - man muss alles selber machen, weil man es am besten kann; das Ziel heiligt die Mitteln;

Lernaufgabe: die Verantwortung als Therapeut und Lehrer anzunehmen; Objektivität in der Arbeit als Wegbegleiter zu gewinnen und zu halten; Rückzug - zu hinterfragen, was man auf Grund des Prestiges macht und was aus innerer Überzeugung; den geistigen Wert des gesellschaftlichen Lebens zu fördern; Karriere und spirituelle Entwicklung zu vereinen; die Berufung mit der spirituellen Komponente zu erweitern; das Image des Edlen und Weisen auf den Wahrheitsgehalt zu überprüfen; die gesellschaftliche Rolle des Wohltäters und Förderers auf dem geistigen Weg demütig anzunehmen;

Entwickelt: der Schamane - man wird von einer höheren Instanz berufen, der Gesellschaft zu dienen; man regt die Gesellschaft zur Horizonterweiterung an; man hat Einsicht in die Gesetze des Schicksals; man bekennt sich zum Fehlverhalten des Egos und sterbt nach dessen Überwindung, obwohl dieser Prozess für das Ego sehr schmerzhaft ist; man strahlt Anerkennung, Erfolg und großes Vertrauen aus und kann andere auf ihrem Weg motivieren; man hat das Image des Wohltäters; vertrauenswürdig; klare Absichten, die das Wohle der Gesamtmenschheit im Sinn hat; man wird zur spirituellen Autorität; man macht die Erfahrungen und Einsichten der eigenen Entwicklung für alle zugänglich; man erkennt die Notwendigkeit der Krönung der Ich-Welt als Stufe vor der Manifestation des Höheren Selbst; Entwicklungshelfer; Visionen vom Lebensziel;

Nach oben


Jupiter Astrologie - Jupiter im 11. Haus

„ Der Derwischtanz ” „ Das Sprungbrett des Geistes ” „ Sinn und Unsinn der Technologie ”

Impulse: übersprudelnde Ideen; maßlose Wünsche; Tendenz, mit den Visionen über das Ziel hinauszuschießen; große Verbundenheit zu Freunden, weil Freundschaften als Geschenk Gottes betrachtet werden; der Sinn des Lebens ist der Fortschritt - Tendenz, den Zeitgeist und die Zukunft kreieren zu wollen, um den Sinn der Gegenwart zu erkennen; Drang, den Zeitgeist zu sprengen; Befreiung von religiösen Dogmen; das Streben nach geistiger Befreiung; Suche nach immer neuerem Lebenssinn; der Sprung vom Wissen zum Glauben; Gefahr durch den alten, überholten Freundeskreis von der geistigen Entwicklung abgehalten zu werden ; Drang, die eigene Freiheit zu erweitern; revolutionäre Einsichten; die Revolution für die Menschenrechte; Tendenz, die menschliche Weltanschauung mehr im Kopf zu leben als im Konkreten; Erfolg durch Originalität; geistige Werte müssen den mentalen Analyseprozessen standhalten; man dient dem geistig, spirituellen Fortschritt;

Hemmung: man erleidet die Geisteshaltung des Freundeskreis; die Gruppe toleriert die andersartige Grundhaltung nicht; man ist verunsichert, weil die Gruppenregeln gesprengt werden; Angst vor Fortschritt auf dem persönlichen Weg; der verkannte Genie; man hat keine Meinungsfreiheit; depressiv, weil man merkt, dass die alte Lebensphilosophie bereits überholt ist, man aber nicht den Mut hat, sich auf die Suche nach einer neuen zu begeben; weltfremd; abgehobene Lebensanschauung; mangelnde Unterstützung durch Freunde; man versteht das Ziel einer Gruppenbewegung nicht; die Gruppe entscheidet, welche Werte wichtig sind; man leidet unter fehlender Kameradschaftlichkeit;

Kompensation: man hat den Anspruch, dass die eigenen Ideen und Einfälle göttlich sind und sucht Bewunderung; man sucht eine Gruppe, die einen vergöttert; man sucht die Elite als Freundeskreis; man sucht Gruppen, die für einen arbeiten; man überfordert die Umwelt mit utopischen Wünschen und grenzsprengenden Gedankengut; gefangen im Kampf für die Freiheit und Gerechtigkeit; man schockiert mit der eigenen Lebensphilosophie und verletzt die ethischen Grenzen der Gesellschaft; man kämpft im Namen des Freiheitsgeistes; man setzt die eigenen Wünsche als Ziel für die Gruppe; intolerant gegenüber den Wünschen und Visionen anderer; man fängt Freunde mit einer Zukunftsvision und macht sie unfrei; Grenzverletzungen betreffend der Freiheit des Geistes; sehr subjektives Gerechtigkeitsempfinden; utopische Suche nach dem Sinn des Lebens; irreale Moralvorstellungen, um als Edelmann zu gelten; man gibt sich Freunden gegenüber großzügig, um das Ego zu polieren;

Lernaufgabe: sich von dem loszulösen, was dem Ego vertraut und sinnvoll erscheint und sichere Überzeugungen, die man für das Leben gefunden hat loszulassen - das Wissen, dass man nichts weiß; den Enthusiasmus durch Visionen konkret zum Wohle aller umzusetzen; von gruppenbestimmt zur Kraft der inneren Führung - persönliche Einsicht aus gesellschaftlichen Prozessen zu gewinnen und die eigene individuelle Lebensanschauung der Gesellschaft als Chance zur Entwicklung anzubieten; zu erkennen, welche Freunde dem Ego dienen und welche dem spirituellem Wachstum;

Entwickelt: Großzügigkeit, Wärme und Toleranz gegenüber der Gruppe; man erkennt den Sinn einer Freundschaft und die Möglichkeit über / mit Freunden zu wachsen; das anerkannte Genie; man unterstützt Befreiungsaktivitäten, die dem spirituellem Wachstum und den Menschenrechten dienen; man hat einen Freundeskreis, der mit der eigenen Entwicklung mitwächst bzw. sich verändert; man begeistert sich für neue Ziele und Visionen; man zeigt Wege von der Gegenwart zur Vision auf; man verwirklicht die Visionen, indem man sie als Absicht formuliert und mit emotionaler Energie belebt; humanistisches Weltbild; unabhängig vom Zeitgeist; Idealismus; Kosmopolit; man sieht in allen Meinungen den gleichen Wert, aber nicht die gleiche Verwertbarkeit für das eigene Leben; humanitäres Verhalten in Gedanken, Wort und Tat; die Visionen werden von der inneren Führung vermittelt;

Nach oben


Jupiter Astrologie - Jupiter im 12. Haus

„ Der von Gott gesandte Ritter ” „ Der Orakelpriester ”

Impulse: Drang nach Expansion - Auflösung des Egos in der Unendlichkeit; übertriebene Hilfestellung; Verherrlichung der Opferrolle; Sinnfindung in der Bewusstseinserweiterung; starke Intuition; Fähigkeit zum Wahrsagen; geistiges Lernen über Bilder der Seele und der Träume; man benutzt die Bilder und Ahnungen als Brücke zum Unterbewussten, um den tiefen Sinn des Lebens zu erkennen; Tendenz, einem Helfer die Verantwortung für den eigenen Weg abgeben zu wollen; das Rätsel des Lebens, das nur mit einem Rätsel gelöst werden kann; luxuriöse Traumwelten; der Traum vom großen Glück; Lehrer aus der feinstofflichen Welt; Tendenz, sich edel zu fühlen, wenn man sich ausnutzen lässt; die Moralvorstellung und das Gerechtigkeitsempfinden sind völlig unabhängig von praktischen Erwägungen und dem Realitätssinn; weitschweifende und ausufernde Phantasie; Tendenz zu unrealistischem Idealismus; Suche nach der begrifflichen Vorstellung von der höchsten Schwingung der verborgenen Kraft; Hang zur Flucht vor dem eigenen Lebenssinn - lieber leidet man, als dass man sich auf den Weg macht;

Hemmung: man erleidet die Sinnlosigkeit im Rückzug; man erkennt den Wert der Meditation und der Verbindung zu Gott nicht an; man leidet unter dem Freiheitsentzug durch Kloster, Spital, Gefängnis,...; man sucht den Sinn in der Flasche; man wird durch die innere Stimme in den Wahnsinn getrieben; Schizophrenie; man verlässt sich auf die Intuition der anderen und akzeptiert jede vorgefertigte Antwort auf die eigenen Lebensfragen; man leidet, weil die Umwelt die Unsicherheit des eigenen Weges nicht auflösen kann; Opfer von Unsinn; man befragt ständig das Orakel mit der gleichen Frage; man klammert sich an die Ratschläge anderer; exzessiver Hang zu Genussgiften und Halluzinogenen als fehlgeleitete Form der Bewusstseinserweiterung; bestechlich; die Erkenntnisse zerlaufen im Sand und können nicht hilfreich abgerufen werden; man verliert sich im Mystischen;

Kompensation: man glaubt einzigartige Hilfe zu geben und fordert dafür entsprechende Bewunderung und Dankbarkeit; der charmante Schwerverbrecher - Luxusgefängnis; man fühlt sich edel, weil man sich für die anderen aufopfert; man glaubt sich als Erleuchtung für andere; der Drogendealer, der nur Horizonterweiterung und neue Erfahrungen unterstützen will; man missbraucht das tief aus dem Inneren stammende Wissen für Erfolg und äußeren Reichtum; man täuscht vor, Botschaften von einer höheren Macht zu bekommen, um als Gesandter Gottes gesehen zu werden; man nimmt mit konkreten Ratschlägen und Hilfestellungen den anderen die Eigenverantwortung ab und hält sie in Abhängigkeit; man lockt andere mit dem Schlüssel zum Seelenglück; man ködert mit prophetischen Aussagen; unklare tw. gesetzwidrige moralische und ethische Vorstellungen; man erwartet einen persönlichen Nutzen vom Dienst an anderen; Lernaufgabe: zu hinterfragen, welchen Selbstzweck die eigene Hilfeleistung hat - das Loslassen jeglicher Absicht des Egos; den Sinn von Sucht- und Fluchtmechanismen zu erkennen; die intuitiv erhaltenen Andeutungen in Bedeutungen für das eigene spirituelle Weiterkommen umzusetzen; die trügerische Welt, die vorgibt eine spirituelle zu sein als Illusion zu erkennen, um an die eigene Wahrheit heranzukommen - vom Weisen zum Heiligen; zu erkennen, dass kollektive und universelle Werte wichtiger sind als die persönliche Identität;

Entwickelt: der spirituelle Lehrer; medialer Priester; man unterstützt karitative Organisationen; man weiß sich in der göttlichen Einheit und dient als Kanal für die kosmische Energie; Hilfe zur Selbsthilfe; sehr ätherische Erscheinung mit hohem Charisma; man findet den Reichtum in der eigenen Innenwelt; Vertrauen in das göttliche Füllhorn; der Glaube an die Intuition und die Richtigkeit der höheren Führung; man hilft anderen, den eigenen Weg zu finden, indem man sie durch Andeutungen zur Suche anregt; man verlässt sich auf die Führung der Intuition genauso wie auf den Intellekt; soziales Verhalten; schamanischer Gebrauch von psychoaktiven Substanzen; adäquate Hilfestellung als Weggeländer; sensibler und einfühlsamer Lehrer; moralisch integer; unbestechlich; man erahnt den Sinn des menschlichen Daseins; viel Engagement für universelle Werte;

Nach oben


Jupiter Astrologie - Jupiter in den Tierkreiszeichen

Da mir für Jupiter der Erfahrungswert für die zeitgenössischen Einflüsse fehlt, übernehme ich eine kurze Auflistung von M. Roscher „Das Astrologie Buch”; Knaur Esoterik. Jupiters Tierkreisposition hat in der persönlichen Deutung eher färbenden Charakter und repräsentiert Zeitströmungen, Meinungs- und Einstellungswellen innerhalb einer Generation.

Sternzeichen Englisch.

Jupiter im Widder
Zeitphase, in der Eigeninitiative erwartet und gefördert wird; „der Zweck heiligt die Mittel”;

Jupiter im Stier
Zeitphase, in der Gruppenkonformität und Solidarität erwartet und gefördert werden; aus der Reihe tanzen ist unerwünscht, alle sollen an einem Strang ziehen;

Jupiter in den Zwillingen
Zeitphase, in der geistige Beweglichkeit und berufliche Flexibilität erwartet und honoriert werden;

Jupiter im Krebs
Zeitphase, in dem häusliche sowie patriotische Werte erwartet und gefördert werden; „die Familie ist die Keimzelle des Staates”;

Jupiter im Löwen
Zeitphase, in der Großzügigkeit erwartet und gefördert wird; falsche Bescheidenheit ist unerwünscht;

Jupiter in der Jungfrau
Zeitphase, in der Anpassung, Unterordnung, Fleiß und Sparsamkeit gefördert und erwartet werden;

Jupiter in der Waage
Zeitphase, in der Ästhetik erwartet und gefördert wird; Diplomatie; Außenpolitik;

Jupiter im Skorpion
Zeitphase, in der Prinzipientreue erwartet und gefördert wird; ideologische Konzepte; Abweicher sind unerwünscht; die herrschende Schicht ist überzeugt davon, „im Besitz der Wahrheit” zu sein - eine mehr oder weniger „friedliche Missionierung” Andersdenkender;

Jupiter im Schützen
Zeitphase, in der moralische Integrität erwartet und gefördert wird; optimistische Grundstimmung;

Jupiter im Steinbock
Zeitphase, in der gesellschaftsorientiertes, soziales Verhalten erwartet und gefördert wird; Sozialreform; Gesellschaftspolitik;

Jupiter im Wassermann
Zeitphase, in der neue Ideen und Impulse benötigt und gefördert werden; plötzlicher Wechsel von Wertmaßstäben;

Jupiter in den Fischen
Zeitphase, in der altruistische Motive gefördert werden; unpraktisch; unrealistisch, romantisch, pazifistisch;


Die Grundlagen sind ein Überblick über die Astrologie Ausbildung, als Einstieg in ein Astrologie Studium (Fernstudium) oder einen Astrologiekurs.

Die Inhalte des Textes Jupiter Astrologie sind kein Ersatz für eine astrologische Ausbildung.

Online Astrologie Beratung

Von Jupiter Astrologie zu Sternzeichen Horoskop Startseite zurück

Neu! Kommentare

Glaubst du an Sternzeichen? Sag uns deine Meinung.
Kartenlegen kostenlos